Backhaus: Rinderzucht im Land ist bundesweit von großer Bedeutung

Nr. 069/2012-28.03.2012-LU-Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz

Anlässlich der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Rinderzüchter (ADR) am Abend in Warnemünde hat Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz die Bedeutung der Rinderzucht hervorgehoben. "In Bezug auf die Tierbestände ist Mecklenburg-Vorpommern trotz aller Anstrengungen bei der Agrarinvestitionsförderung und in der Bodenpolitik des Landes noch immer die viehärmste Region in Deutschland. Allerdings bestimmen unsere Landwirte bei der Entwicklung der Leistungen in der Tierhaltung das Schrittmaß in Deutschland mit."Ein Beispiel: die Milchleistung der Schwarzbunten Herdbuchkühe betrug im Vorjahr mit 9.295 Kilogramm rund 100 Kilogramm mehr als noch 2010 – Platz 3 in Deutschland.

Backhaus lobte nochmals die Arbeit des Rinderzuchtverbands Mecklenburg-Vorpommern (RZMV) als hervorragend. Nicht nur die Milchleistung stünde dabei im Vordergrund, sondern auch Fitness und Langlebigkeit der Tiere.Erstmalig hatte eine Kuh im RZMV die Marke von 150.000 Kilogramm Lebensleistung überschritten.Auch die Mutterkuhhaltung habe im Land eine große Bedeutung. Knapp 30 Prozent der gehaltenen Kühe seien Mutterkühe (deutschlandweit knapp 15 Prozent). In Mecklenburg-Vorpommern werden mit etwa 71.000 Mutterkühen rund 10 Prozent des bundesdeutschen Bestandes gehalten. Backhaus: "Wir sind zu Recht stolz auf die Rinderproduktion in unserem Land und werden die Organisationen weiterhin im Rahmen des Möglichen finanziell unterstützen."

Hintergrund:

Wichtige Themen der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Rinderzüchter sind u.a. auch der verantwortungsvolle Einsatz von Antibiotika und die elektronische Ohrmarke.

Kontakt: