Weiterhin hohe Waldbrandgefahr in weiten Teilen Mecklenburg-Vorpommerns

Nr. 104/2012-25.05.2012-LU-Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz

"Die Waldbrandgefahrensituation wird sich auch über das Pfingstfest hinaus weiter verschärfen", warnt der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz, Dr. Till Backhaus. Derzeit gelten im Land, außer in den Altkreisen DBR, NVP sowie RÜG - dort gilt die Stufe 2 - bereits die Warnstufen 3 (hohe Waldbrandgefahr) und 4 (höchste Waldbrandgefahr). Der Minister appelliert daher an die Bürger und Gäste unseres Landes, alles zu unterlassen, was zu einem Brand in der Wald- und Feldflur führen könnte. Die gebotenen Vorsichtsmaßnahmen seien auch zu Pfingsten unbedingt einzuhalten. Dazu zählen:

•         Im und am Wald (Mindestabstand 50m) darf kein Feuer (auch kein Grillfeuer!) entzündet werden.

•         Rauchen Sie nicht im Wald und in der Feldflur!

•         Werfen Sie keine glimmenden Zigaretten aus dem Auto!

•         Aus betrieblichen Gründen anzulegende Feuer, im oder am Wald, sind ab Warnstufe 3 zu unterlassen!

•         Das Befahren von Waldwegen und das Parken von Fahrzeugen auf Waldwegen und trockenen Wiesen sind zu unterlassen.

Bereits ab Warnstufe 1 setzen die Forstbehörden Bereitschaftsdienste ein und besetzen die 4 Waldbrandüberwachungszentralen. Dort werden die Daten von 21 Waldrandüberwachungskameras ausgewertet und an die Leitstellen des Landes weitergeleitet.

Weitere Informationen zur Waldbrandgefahr in Mecklenburg-Vorpommern gibt es im Internet: www.wald-mv.de.

Kontakt: