Landesstraße 07 bei Gorlosen ausgebaut<br />Keine Schlaglöcher und weniger Lärm

Nr.309/08  | 14.10.2008  | EM  | Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung

Die Landesstraße 07 zwischen Krinitz und Gorlosen im Landkreis Ludwigslust ist erneuert: Nach dreieinhalb Monaten Bauzeit ist ab heute vom Ortsausgang Krinitz bis einschließlich der Ortsdurchfahrt Gorlosen die freie und sichere Fahrt mit weniger Lärmbelästigungen für die Anwohner möglich. An den Baukosten von rund 1,2 Millionen Euro haben sich Land und EU mit über 1,1 Millionen Euro beteiligt.

Auf einer Länge von gut 2,8 Kilometern wurden die Fahrbahn sowie die Seitenbereiche komplett neu befestigt. In Gorlosen ist einseitig ein rund eineinhalb Meter breiter Gehweg entstanden. Die Bushaltestellen in den Ortslagen wurden an die erneuerte Fahrbahn angebaut. Einzelne Auffahrten zu privaten Grundstücken sind in Granitgroßpflaster aufgewertet worden. Die vorhandenen Bäume wurden während der Bauarbeiten weitestgehend geschont. Zum Ausgleich der Eingriffe in die Natur sollen unter anderem an der L 07 und an der L 04 insgesamt mehr als 450 Bäume gepflanzt werden. 

Die Fahrbahn war vor der Erneuerung teilweise unbefestigt und entsprach daher nicht den Ansprüchen an die Sicherheit einer Landesstraße. Häufig musste mit Schrittgeschwindigkeit gefahren werden. Insbesondere bei den Seitenstreifen kam es in der Vergangenheit bei starkem Regen und Frost häufig zu größeren Pfützen und Schlaglöchern. In Gorlosen selbst verursachte der Schwerverkehr erhebliche Lärmbelästigungen.

Der Ausbau der L 07 erfolgt abschnittsweise von Eldena bis Lenzen. Bereits im Jahr 2006 wurde die Landesstraße in einem ersten Bauabschnitt von der brandenburgischen Landesgrenze bis einschließlich der Ortsdurchfahrt Krinitz komplett erneuert.