3. Gründerforum an der FH Stralsund

Seidel: Gründerlehre schon im Studium

Nr.300/08  | 20.10.2008  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus

Studenten sollen künftig schon im Rahmen ihres Studiums über Gründungen von Unternehmen an den Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern unterrichtet werden. "Sowohl technologieorientierte als auch wissensbasierte Unternehmensgründungen können damit besser vorbereitet werden", sagte Wirtschaftsminister Jürgen Seidel am Montag zur Eröffnung des 3. Gründerforums an der Fachhochschule in Stralsund. Die Landesregierung unterstützt im Rahmen des Programms "Förderung des Unternehmergeistes" die Implementierung, die bis zum Sommersemester 2011 eingeführt sein soll.

 

Bei der Einführung der Gründerlehre gehen die Hochschulen unterschiedliche Wege. Die Universität Rostock und die Universität Greifswald wollen einen eigenständigen Lehrstuhl einrichten. Die Fachhochschulen dagegen planen die Implementierung von Gründungswissen in jeweiligen Fachbereichen. "Wichtig ist dabei das gemeinsame Ziel, die Unternehmensgründungen gut vorzubereiten, am Markt zu orientieren und den neuen Unternehmern das nötige Rüstzeug für die Positionierung ihrer Produkte und Dienstleistungen im Markt mitzugeben", sagte Seidel.

 

Bis dahin sollen weiterhin Bildungsangebote in Form von Seminaren unterstützt, die Erstellung von Businessplänen gefördert und Marktanalysen zur Verwertung von Forschungsergebnissen, Erfindungen und Patenten gefördert werden. Diese Angebote werden vom Bildungswerk der Wirtschaft (BdW) organisiert und dem Wirtschaftsministerium im Rahmen des Programms INFEX gefördert.