Minister Tesch: Schule mit Jugendhilfe verzahnen

Nr.247-08  | 24.11.2008  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Bildungsminister Henry Tesch drängt auf ein noch stärkeres Zusammenwirken von Schule und Jugendhilfe.

 

Nachdem er bereits in seiner Rede vor dem Landtag am 20. November 2008 zum Bericht der Expertenkommission darauf verwiesen hatte, unterbreitete Minister heute in seiner Festrede anlässlich der Einführung des Rektors der Hochschule Neubrandenburg den Vorschlag, die beiden Fachbereiche der Hochschule Soziale Arbeit und Frühkindliche Bildung in das Konzept des neuen Lehrerbildungszentrums an der Universität Rostock mit aufeinander abgestimmten Curriculla zu integrieren. Damit würden die Universität Greifswald, die Hochschule Neubrandenburg und die Universität Rostock gemeinsam an der Gestaltung des Lehrerbildungszentrums wirken. Dies wäre bundesweit das innovativste Modell für die Lehrer- Erzieher- und Sozialpädagogenausbildung, so Tesch.

Sein Vorschlag fand die breite Zustimmung der Hochschulleitung und der anwesenden Experten.