Pendlerpauschale: 34 Mio. Euro ausgezahlt

Nr.15/09  | 16.03.2009  | FM  | Finanzministerium

Die Finanzverwaltung des Landes Mecklenburg-Vorpommern hat die durch das Bundesverfassungsgerichtsurteil zur Pendlerpauschale betroffenen Steuerbescheide korrigiert und an die Betroffenen versandt. Über 134.000 Steuerbürger im Land haben infolgedessen im Februar und Anfang März eine Erstattung erhalten. Rund 34 Mio. Euro wurden dabei ausgezahlt, was eine durchschnittliche Erstattung von etwa 254 Euro pro Steuerfall bedeutet. Mecklenburg-Vorpommern ist damit eines der ersten Bundesländer, welches das Korrekturverfahren zur Neuberechnung der Pendlerpauschale abgeschlossen hat.

Finanzministerin Heike Polzin weist aber daraufhin, dass es weitere Anspruchsberechtigte geben könnte: "Wir konnten nur denjenigen Steuern zurückzahlen, die in ihrer Steuererklärung bereits ihren Arbeitsweg ab dem 1. Kilometer angegeben haben und bei denen sich nach Prüfung eine Rückzahlung ergab. Die Steuerbürger, die ihren Arbeitsweg nicht mehr oder erst ab dem 20. Kilometer angegeben haben, sollten dies schriftlich bei ihrem zuständigen Finanzamt nachreichen. Denn in diesen Fällen sind wir natürlich auf die Angaben der Pendler angewiesen, um auszahlen zu können."