Beste Absolventen, engagierte Ausbilder und erfolgreiche Industriemeister in Rostock geehrt

Glawe: Hohe Fachkenntnisse, zielstrebige Leistungsbereitschaft und glühende Leidenschaft für den Beruf – Ausgezeichnete sind beispielgebend

Nr.372/17  | 12.10.2017  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Dreifache Ehrung bei der Industrie- und Handelskammer zu Rostock – am Donnerstag sind 71 Auszubildende aus dem Prüfungszeitraum Winter 2016/2017 und Sommer 2017 als Prüfungsbeste ausgezeichnet worden. Zugleich erhielten drei engagierte Ausbilder den „Durchstarten-sagt-Danke“-Pokal und eine Urkunde sowie 31 Industriemeister das „Meister-Extra“. „Die Ausgezeichneten stehen für drei Eigenschaften: hohe Fachkenntnisse, zielstrebige Leistungsbereitschaft und glühende Leidenschaft für ihren Beruf. Das sind die Fachkräfte von heute, die wir in den Unternehmen zur weiteren positiven wirtschaftlichen Entwicklung brauchen. Deshalb wollen wir dieses herausragende Engagement jedes Einzelnen besonders ehren“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe vor Ort. Das Wirtschaftsministerium und die drei Industrie- und Handelskammern des Landes werben gemeinsam mit der Fachkräftekampagne „Durchstarten in MV“ (www.durchstarten-in-mv.de) für berufliche Perspektiven in Mecklenburg-Vorpommern.

Vorbildliches Engagement der Ausbildungsbeauftragten

Die Akteure der Fachkräfteinitiative „Durchstarten in MV“ haben drei besonders aktive Unterstützer rund um das Thema Berufsorientierung und Ausbildung ausgezeichnet. In der Nikolaikirche erhielten Eva Krull (Personalleiterin in der Yachthafenresidenz Hohe Düne), Frank Krüger (Ausbilder im Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Stralsund) und Olaf Janowski (Verkaufsleiter bei thyssenkrupp Schulte GmbH, Niederlassung Rostock) einen Pokal sowie eine Urkunde. „Gut ausgebildete Fachkräfte sind das Fundament einer florierenden Wirtschaft. Das Engagement der Geehrten ist vorbildlich und trägt dazu bei, jungen Menschen auf dem Weg in das Berufsleben unterstützend zur Seite zu stehen“, sagte Glawe. (Übersicht mit ausführlichen Infos, Seite 3 f.)

Durchstarten in MV - Werben für Perspektiven im Land

„Wir werben für eine berufliche Karriere im eigenen Land und die beginnt mit einem Ausbildungsplatz in Mecklenburg-Vorpommern“, so Wirtschaftsminister Glawe. Im Azubi-Atlas von „durchstarten-in-mv.de“ sind derzeit über 1.300 Unternehmen mit mehr als 3.000 Ausbildungsangeboten in über 300 Berufen zu finden. „Die Jugendlichen haben die Möglichkeit, gezielt in ihren Wunschregionen nach Ausbildungsberufen, Praktika, Erfolgsgeschichten von Auszubildenden und Unternehmen zu suchen“, sagte Wirtschafts- und Arbeitsminister Glawe. Die Umkreissuche bietet ihnen die Chance, nicht weitab vom Wohnort einen Ausbildungsplatz zu finden. Zudem kann man auf der Website nach Branchen suchen, erfährt Details zu den einzelnen Ausbildungen und bekommt die direkten Kontaktdaten der zuständigen Ansprechpartner der Unternehmen sowie der Ausbildungsberater der Industrie- und Handelskammern angezeigt. Die Anmeldung für Unternehmen und die Nutzung für Ausbildungsplatzsuchende ist kostenlos.

71 beste Absolventen der IHK zu Rostock geehrt

Während des Festaktes sind zudem 71 Auszubildende als Jahrgangsbeste ausgezeichnet worden. An den Abschlussprüfungen nahmen insgesamt 2.487 Absolventen teil. Die 71 Geehrten haben ihre Prüfung mit der Note „sehr gut“ bestanden. Die Absolventen wurden in 47 Unternehmen und bei sechs Bildungsdienstleistern ausgebildet und haben ihre Ausbildung in 24 Ausbildungsberufen abgeschlossen. Zwölf dieser Ausbildungsberufe sind den kaufmännischen und kaufmännisch verwandten Berufen zuzuordnen, wie beispielsweise Kaufleute im Einzelhandel, Kaufleute im Gesundheitswesen, Tourismuskaufleute. Weitere zwölf Ausbildungsberufe sind gewerblichtechnische Berufe, wie beispielsweise Chemikant, Elektroniker für Betriebstechnik, Industriemechaniker und Informatiker. 15 der Auszubildenden erhalten ein Weiterbildungsstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. „Das gute Abschneiden der jungen Menschen schafft ihnen die Basis für eine erfolgreiche berufliche Laufbahn. Wir brauchen tatkräftige junge Menschen als Fachkräftenachwuchs für die Wirtschaft im Land“, sagte Glawe.

„Wir Unternehmen sollten mit vereinten Kräften alles tun, damit die jungen Menschen hier bleiben, in ihrer Heimat. Eine Heimat, die nicht nur eine Urlaubsregion sein soll, sondern ein Land zum Leben und Arbeiten. Die Ausbildungsbetriebe der heute geehrten Absolventen bieten eine gute, qualifizierte Ausbildung, attraktive Arbeitsbedingungen und berufliche Entwicklungsmöglichkeiten. Kurzum, sie haben mitgeholfen, richtig guten Nachwuchs für unsere Wirtschaftsregion heranzubilden“, sagte Torsten Grundke, Vizepräsident der IHK.

Meister-Extra für 31 Industriemeister

31 Industriemeister in den Fachrichtungen Chemie, Elektrotechnik, Luftfahrttechnik, Mechatronik und Metall erhielten das vom Wirtschaftsministerium initiierte „Meister-Extra in Höhe von 1.000 Euro. Mit der Prämie soll das persönliche Engagement für die Meisterqualifikation anerkannt und der Meister-Titel als Gütesiegel für die Qualität in Industrie und Handwerk gestärkt werden. „Bildung und Qualifizierung sind der Schlüssel für die Erhöhung der Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und damit die Basis der Wertschöpfung für Mecklenburg-Vorpommern“, sagte Glawe.

„Durchstarten sagt Danke“: Übersicht der Geehrten

 

  • Eva Krull, Personalleiterin in der Yachthafenresidenz Hohe Düne GmbH

 

Geht es um die Vielfältigkeit in der dualen Berufsausbildung oder um die Entwicklung von neuen Ideen in der Berufsorientierung – Eva Krull ist immer mit viel Engagement und Begeisterung dabei. Als Personalleiterin in der Yachthafenresidenz Hohe Düne zeichnet sie sich mit ihrer fachlichen, pädagogischen und menschlichen Kompetenz für eine Vielzahl von Ausbildungsverhältnissen und somit auch für die Fachkräfteentwicklung in der Branche mit verantwortlich. Sie kümmert sich um 20 Auszubildende aus acht Nationen und versteht sich als Lernbegleiterin, die ihre Auszubildenden fördert und fordert. Orientiert an den Arbeits- und Geschäftsprozessen des Unternehmens vermittelt sie über den Rahmen hinaus berufliche und persönliche Kompetenzen. Sie praktiziert, wo immer es möglich ist, den Weg des „entdeckenden Lernens“. Die Auszubildenden werden mit dieser Methode zum selbständigen Denken und Handeln angeregt. Eigeninitiativen sowie die Entwicklung von Ideen in der Arbeit und beim Lernen beispielsweise bei Leistungswettbewerben werden gefördert. Zudem ist Eva Krull ehrenamtlich als Mitglied im Schlichtungsausschuss der IHK zu Rostock und im Regionalverband des DeHoGa MV tätig. „Durch ihr engagiertes Wirken leistet Eva Krull einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung des Fachkräftenachwuchses in der Hotellerie und Gastronomie für die Region“, sagte Glawe.

 

  • Frank Krüger, Ausbilder im Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Stralsund

 

Seit vielen Jahren engagiert Frank Krüger sich im beruflichen und auch im privaten Bereich um die Zukunft junger Menschen. Er sucht nicht immer den einfachen Weg, wenn es mal mit seinen Auszubildenden schwierig wird. Er versucht die Gründe herauszufinden und löst die Probleme praxisnah. Frank Krüger motiviert seine Auszubildenden und spornt sie zu höheren Leistungen an, was dazu führt, dass Auszubildende des Unternehmens häufig mit Bestnoten die Abschlussprüfungen bestehen. Darüber hinaus hat der Ausbilder einen hohen Anteil daran, dass das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Stralsund seit 2009 infolge mit dem Titel „TOP Ausbildungsbetrieb“ von der IHK zu Rostock geehrt wurde. „Beim Thema Weiterbildung und lebenslanges Lernen ist Frank Krüger für seine Schützlinge ein gutes Vorbild. Er absolviert derzeit berufsbegleitend eine Ausbildung zum IHK geprüften Aus- und Weiterbildungspädagogen, um die ihm anvertrauten jungen Menschen noch besser betreuen zu können“, sagte Glawe.

 

  • Olaf Janowski, Verkaufsleiter bei thyssenkrupp Schulte GmbH, Niederlassung Rostock

 

Olaf Janowski ist seit 2010 verantwortlich für die Ausbildung in der Niederlassung Rostock der thyssenkrupp Schulte GmbH. Seit vielen Jahren zeigt Olaf Janowski großes Engagement in der Ausbildung und für die Ausbildung. Für die derzeit zehn Auszubildenden im Unternehmen trägt er die Gesamtverantwortung. Mit viel Erfahrung und pädagogischem Geschick versteht er es, dass sich die Auszubildenden mit dem Unternehmen identifizieren. Er motiviert die Auszubildenden an sich und ihre Leistungen zu glauben und fördert ihre persönliche und fachliche Entwicklung. Zusätzlich engagiert sich Olaf Janowski ehrenamtlich als Prüfer und Schlichter bei der IHK zu Rostock. Aktiv werden Maßnahmen zur Berufsfrühorientierung der Schüler und Schülerinnen und Maßnahmen zur Fachkräftesicherung im Kammerbezirk tatkräftig unterstützt. „Olaf Janowski trägt einen hohen Anteil daran, dass das Unternehmen in diesem Jahr zum siebten Mal in Folge mit dem Titel `TOP Ausbildungsbetrieb´ geehrt wurde“, sagte Glawe.