Presseeinladung für Montag, 11.12.2017

Verleihung des landesweiten „LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreises Mecklenburg-Vorpommern“ in Rostock

Nr.451/17  | 06.12.2017  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Am Montag (11.12.) wird Wirtschaftsminister Harry Glawe den landesweiten „LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis Mecklenburg-Vorpommern“ in Rostock verleihen. Erstmals ist in diesem Jahr zusätzlich ein „Sonderpreis Digitalisierung“ ausgelobt worden, der von der Bürgschaftsbank Mecklenburg-Vorpommern mit einer Dotierung in Höhe von 2.000 Euro ausgestattet wurde. „Mit dem Preis würdigen wir die innovative, erfolgreiche Forschungs- und Entwicklungsarbeit der Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe im Vorfeld.

 

Die Auszeichnung wird jährlich an Unternehmen und Wissenschaftler für Innovationen in Form von Produkten, Verfahren und technologischen Dienstleistungen gemeinsam vom Wirtschaftsministerium und den drei Industrie- und Handelskammern Mecklenburg-Vorpommerns vergeben.

 

Wann?          Montag, 11. Dezember 2017, 15.00 Uhr

Wo?               Industrie- und Handelskammer zu Rostock, Ernst-Barlach-Straße 1-3, 18055 Rostock

 

In einer begleitenden Ausstellung präsentieren sich die Bewerber um die Auszeichnung mit ihrer Innovation.

 

Bisherige Preisträger:

 

2016:

  • Physiolution GmbH aus Greifswald für die Untersuchung der Auswirkungen von Medikamenten auf den ph-Wert im Magen-Darm-Trakt
  • Prolupin GmbH aus Grimmen für die Entwicklung rein pflanzlicher Lebensmittel

 

2015:

  • CORTRONIK GmbH aus Rostock für die Entwicklung eines speziell resorbierbaren Magnesiumscaffold (auflösende Gefäßstütze) zur Behandlung von Gefäßverengungen, der mit einer korrosionshemmenden, medikamententragenden Polymerbeschichtung versehen ist
  • new enerday GmbH aus Neubrandenburg für die Entwicklung von autarken und kompakten SOFC-Brennstoffzellenmodule (oxidkeramische Brennstoffzelle, „Solid Oxide Fuel Cell“- SOFC) auf Basis der Kraftstoffe Flüssiggas und Erdgas

 

2014:

  • Senspec GmbH aus Rostock für ein Medizinisches Monitoring-System
  • Neoplas tools GmbH aus Greifswald für den „kinPen MED“, einen Plasma-Stift, der mittels kaltem und daher gewebeverträglichem Plasma die Heilung von mit multiresistenten Keimen befallenen oder chronischen Wunden ermöglicht

 

2013:

  • ARTOSS GmbH aus Rostock für die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Biomaterialien für Knochenersatz
  • Jackon GmbH aus Wismar für die Produktion einer neuen Generation expandierbaren Polystyrols.

 

Eine Pressemitteilung mit weiteren Informationen wird zum Termin versandt. Medienvertreter sind herzlich eingeladen.