Presseeinladung für Donnerstag, 11.01.2018

Wirtschaftsminister Glawe zeichnet Gewinner im Ideenwettbewerb Kultur und Kreativwirtschaft aus

Nr.07/18  | 09.01.2018  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Die Gewinner stehen fest: Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe wird am Donnerstag, den 11. Januar 2018, die Gewinner im Ideenwettbewerb Kultur- und Kreativwirtschaft auszeichnen. „Wir haben viele versteckte Talente in unserem Land. Mit dem Wettbewerb wollen wir auf die Vielfalt und die Potentiale der erwerbswirtschaftlich tätigen Kultur- und Kreativwirtschaft aufmerksam machen“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe im Vorfeld. 16 Bewerbungen wurden eingereicht.

 

Im Wettbewerb wurden zukunftsweisende Ideen, vor allem für branchenübergreifende Projekte, Produkte und Prozesse, die das Wachstums-, Innovations- und Beschäftigungspotential der Kreativwirtschaft weiter entwickeln und vermarkten, gesucht. Eine Jury - bestehend aus Vertretern der Industrie- und Handelskammern, Wirtschaftsfördergesellschaften, aus Kommunen sowie Design- und Technologiezentren - hat unter Federführung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit über die eingereichten Projektideen in einem Auswahlverfahren entschieden.

 

Wann:             Donnerstag, 11. Januar 2018, 13.00 Uhr

 

Wo?                Wirtschaftsministerium, Johannes Stelling-Straße 14, 19053 Schwerin - Raum 105

 

Informationen zur Kultur- und Kreativwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern sind nach Angaben des Büros für Kulturwirtschaftsforschung in Köln rund 5.500 Selbstständige und Unternehmen in der Kultur- und Kreativwirtschaft tätig. Davon haben rund 2.600 Selbstständige und Unternehmen einen persönlichen Jahresumsatz von mehr als 17.500 Euro; diese haben im Jahr 2014 gemeinsam einen Jahresumsatz von mehr als 777 Millionen Euro erwirtschaftet. Das entspricht einem Anteil von 1,8 Prozent der Gesamtwirtschaft im Land. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten der Branche betrug 2014 rund 9.600. Betrachtet man die sozialversicherungspflichtig und die geringfügig Beschäftigten sowie alle Selbstständigen zusammen, dann sind gegenwärtig knapp 17.800 Personen in der Kultur- und Kreativwirtschaft im Land tätig.

Eine Pressemitteilung mit weiteren Informationen wird zum Termin versandt.