Wirtschaftsminister Glawe wirbt auf der ITB Berlin für mehr Urlaubsgäste in Mecklenburg-Vorpommern

Glawe: Investitionen für Angebotsvielfalt weiter nötig – Neugierde auf unser Land immer wieder neu entfachen

Wirtschaftsminister Harry Glawe (Bildmitte) und der Präsident des Tourismusverbandes Wolfgang Waldmüller (4. von links) mit dem Rostocker Shantychor Blowboys beim maritimen Auftakt auf der ITB (© WM) Details anzeigen
Wirtschaftsminister Harry Glawe (Bildmitte) und der Präsident des Tourismusverbandes Wolfgang Waldmüller (4. von links) mit dem Rostocker Shantychor Blowboys beim maritimen Auftakt auf der ITB (© WM)
Wirtschaftsminister Harry Glawe (Bildmitte) und der Präsident des Tourismusverbandes Wolfgang Waldmüller (4. von links) mit dem Rostocker Shantychor Blowboys beim maritimen Auftakt auf der ITB (© WM)
Wirtschaftsminister Harry Glawe (Bildmitte) und der Präsident des Tourismusverbandes Wolfgang Waldmüller (4. von links) mit dem Rostocker Shantychor Blowboys beim maritimen Auftakt auf der ITB (© WM)
Nr.67/18  | 07.03.2018  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Die ITB Berlin ist offiziell gestartet: Mecklenburg-Vorpommern präsentiert sich bis Sonntag (11. März) auf der weltweit größten Reisemesse, der Internationalen Tourismusbörse in Berlin (ITB Berlin). M-V ist das erste Bundesland in Deutschland, welches Partnerland der Messe ist. „Wir werben mit unseren natürlichen Schönheiten unseres Landes und setzen auf den Ausbau der touristischen Infrastruktur im Land. Mecklenburg-Vorpommern wird auch in der Vor- und Nachsaison gut nachgefragt. Hier müssen wir weiter arbeiten. Egal, ob es schneit, regnet oder die Sonne schneit, wir müssen alles daran setzen, unsere Gäste immer wieder mit neuen Angeboten neugierig auf unser Land zu machen. Der Fokus der touristischen Unterstützung geht klar in die Richtung von saisonverlängernden Maßnahmen. Gästepotential besteht vor allem auch in der Vor- und Nachsaison“, machte Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe deutlich.

Branche hat 6,88 Milliarden seit 1990 investiert – Wirtschaftsministerium bewilligt 2,5 Milliarden Euro an Unterstützung

„Ein weiterer strategischer Schwerpunkt werden Angebote sein, die in die touristischen Strategien zur Entwicklung des ländlichen Raumes passen und unterschiedlichste Gästegruppen ansprechen. Hierzu zählen beispielsweise Wandern, Angeln, Reiten, kulturelle und Landerlebnisse. Neben der Küste haben wir noch ein wunderbares Binnenland“, sagte Wirtschaftsminister Glawe. Seit 1990 wurden vom Wirtschaftsministerium in Mecklenburg-Vorpommern im Bereich des gewerblichen Tourismus und im Bereich der touristischen Infrastruktur Fördergelder in Höhe von 2,5 Milliarden Euro bewilligt. Damit konnte ein Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von 6,88 Milliarden Euro angeschoben werden. Die Mittel sind nach der Wende beispielsweise in den Bau von Hotels, Promenaden, Campingplätzen, Radwege, barrierefreie Strandzugänge, Wasserwanderrastplätze sowie Sportboothäfen geflossen.

Neueröffnungen in 2018 geplant

Im Frühjahr wird die neue multifunktionale Veranstaltungsarena in Rostock offiziell vollständig in Betrieb gehen. Im September soll die neue Erlebnis- und Bildungsstätte „Polarium“ des Rostocker Zoos eröffnet werden. Darüber hinaus entstehen neue Hotels, wie beispielsweise in Waren (Müritz) das Müritzpalais. Es liegt direkt an Deutschlands größtem Binnensee, der Müritz. Eröffnung ist voraussichtlich im Frühjahr. In Rövershagen entsteht das Upcycling-Hotel in Karls Erlebnishof, die Seefahrtschule in Wustrow wird ein Feriendomizil mit Ferienapartments. Auf der Insel Usedom entsteht das Beachhouse Bansin, welches Ferienwohnungen ab dem Sommer 2018 für seine Gäste anbieten möchte.

2017 mit zweitbestem Jahresergebnis im Tourismus

Im Gesamtjahr 2017 hat Mecklenburg-Vorpommern nach Angaben des Statistischen Amtes bei den Ankünften und Übernachtungen das zweitbeste Ergebnis in der Landesgeschichte erzielen können. 7,52 Millionen Gäste (-0,5 Prozent) buchten 29,75 Millionen Übernachtungen (-1,8 Prozent). „Die Zahlen sind kein Beinbruch. Trotz des eher durchwachsenen Sommers haben wir ein insgesamt gutes Ergebnis erreichen können. Uns fehlten die kurzentschlossenen Gäste. Hier macht sich vor allem auch das Wetter bemerkbar“, erläuterte Wirtschaftsminister Glawe weiter.

Mecklenburg-Vorpommern auf der ITB Berlin

Die ITB Berlin läuft vom 07. März bis zum 11. März. Insgesamt werden an den Messetagen 10.000 Aussteller aus 184 Staaten und 120.000 Fachbesucher an den ersten drei Messetagen sowie 60.000 potenzielle Reisende am Wochenende erwartet. Mecklenburg-Vorpommern präsentiert sich mit insgesamt 26 Ausstellern in der Norddeutschland-Halle. Höhepunkte der Gastrolle Mecklenburg-Vorpommerns in Berlin sind darüber hinaus die Platzierung von 100 Strandkörben auf der Messe mit der Social-Media-Aktion #mymvmoment sowie die Auftritte beim 1. Berlin Travel Festival für die junge Reisegeneration und bei Fachforen wie dem ITB-Kongress. Die Gesamtausstellungsfläche ist größer als je zuvor; sie beträgt knapp 1.000 Quadratmeter. Hinzu kommen rund 400 Quadratmeter im Außenbereich der Messe.

Anlagen

Foto: Eröffnung des Mecklenburg-Vorpommern-Standes auf der ITB 2018 (JPG, 1.77 MB)
Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe hat gemeinsam mit Ministerpräsidentin Manuela Schwesig den MV-Stand auf der ITB offiziell eröffnet. Mecklenburg-Vorpommern ist in diesem Jahr als erstes Bundesland überhaupt Partnerland der ITB. (© WM)

Presseinformation: 07-03-18-1 ITB Berlin.pdf (PDF, 0.06 MB)