Drese: Betreuungsvereine nehmen wichtige Querschnittfunktionen im Land ein

Gewinnung, Fortbildung und Unterstützung ehrenamtlicher Betreuer/innen weiter stärken

Nr.065  | 12.04.2018  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Sozialministerin Stefanie Drese hat heute die enorme Bedeutung von verlässlichen Betreuungsstrukturen nach dem Betreuungsgesetz für Betroffene und Angehörige hervorgehoben. Ein wichtiger Bestandteil für das Gelingen sei der jährliche Fachaustausch zwischen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Fachkräften, so Drese auf dem vom Landesarbeitskreis Betreuung in Mecklenburg-Vorpommern ausgerichteten diesjährigem Betreuungstag in Gägelow.

Die Ministerin verdeutlichte, dass das Sozialministerium einen eindeutigen Schwerpunkt setzt bei der Unterstützung von ehrenamtlicher Betreuung und der Förderung von Querschnittsaufgaben durch Betreuungsvereine. „Dabei geht es vor allem um die planmäßige Gewinnung ehrenamtlicher Betreuerinnen und Betreuer sowie um deren Einführung, Fort- und Weiterbildung“, so Drese in ihrem Grußwort. Zudem seien die Beratung und Information zu Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen wichtige Querschnittsaufgaben.

Neben der Stärkung des ehrenamtlichen Engagements benannte die Ministerin auch wesentliche Rahmenbedingungen wie das gut ausgebaute Netzwerk vorgelagerter Hilfen, die Pflegebedürftigen in Mecklenburg-Vorpommern zur Verfügung stehen.

Drese: „Die mittlerweile 15 Pflegestützpunkte im gesamten Land, die unabhängig und trägerübergreifend Pflegebedürftige und ihre Angehörigen beraten, werden gut angenommen. Neben Eingliederungshilfen besteht zudem eine Palette an Beratungsangeboten, wie die Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung, die allgemeine soziale Beratung, Beratungsangebote für Menschen mit Behinderungen oder die sozialen Dienste, die z. B. Hilfen in kritischen Lebenssituationen anbieten.“

 

Hintergrund:

Der jährlich stattfindende Betreuungstag wird seit 1995 vom Landesarbeitskreis Betreuung (LAK) als zweitägige Fortbildungsveranstaltung organisiert. Der LAK ist ein Gremium, zu dem sich Akteure in Betreuungsangelegenheiten auf freiwilliger Basis zusammengeschlossen haben. Dem LAK gehören insgesamt 11 Mitglieder an:  Berufsbetreuerinnen und -betreuer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Betreuungsvereinen, Vertreter/innen der Betreuungsbehörden der Landeshauptstadt Schwerin und der Hansestadt Rostock, eine Richterin und Vertreterinnen und Vertreter des Justiz- und des Sozialministeriums.