Schmierfettanlandungen im Östlichen Strelasund

Nr.148/2018  | 23.05.2018  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Im Bereich von Palmer Ort auf der Halbinsel Zudar und in Stahlbrode wurden am 20. und 21. Mai an drei Fundpunkten Schmierfett-ähnliche, violett gefärbte, etwa 5 bis 10 Zentimeter große Klumpen angelandet. Insgesamt wurden etwa 30 Kilogramm dieser Anlandungen am Ufer des Greifswalder Boddens bzw. des östlichen Strelasunds gefunden.

Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren und der gemeindliche Bauhöfe haben die Verunreinigungen inzwischen beseitigt. Eine Gefährdung der Umwelt und von Personen bestand nicht.

Die Wasserschutzpolizei und das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt Vorpommern als zuständige Wasserbehörde haben Proben entnommen und lassen die Substanz untersuchen. Sie arbeiten eng mit dem Havariekommando in Cuxhaven bei der Aufklärung der Herkunft der aus den Gewässern angelandeten Verunreinigungen zusammen.