Christliches Sommercamp in Blücher ist ein lehrreicher „Ort der Begegnung“ für Kinder

Justizministerin Katy Hoffmeister besucht im Rahmen ihrer Sommertour das Projektlager „Noah baut eine Arche“: „Mehr als ein klassisches Ferienlager“

Justizministerin Hoffmeister mit der Pastorin der Kirchgemeinde Blücher Frau Jell und Mitgliedern der Kirchgemeinde Details anzeigen
Justizministerin Hoffmeister mit der Pastorin der Kirchgemeinde Blücher Frau Jell und Mitgliedern der Kirchgemeinde
Justizministerin Hoffmeister mit der Pastorin der Kirchgemeinde Blücher Frau Jell und Mitgliedern der Kirchgemeinde
Justizministerin Hoffmeister mit der Pastorin der Kirchgemeinde Blücher Frau Jell und Mitgliedern der Kirchgemeinde
Nr.62/18  | 09.08.2018  | JM  | Justizministerium

„Das Sommerlager im Alten Pfarrgarten Blücher ist mehr als ein klassisches Ferienlager. Hier erleben die Kinder wahre Gemeinschaft. Sie singen, essen, basteln. Dieses Jahr ist das Motto ‚Noah baut eine Arche‘, eine wie ich finde sehr spannende Geschichte gerade für die Kleinsten. Ein riesiges Schiff soll gebaut werden, damit im Auftrag Gottes so viele Tiere wie möglich gerettet werden. Die Erhaltung unserer Tier- und Pflanzenwelt ist ein sehr aktuelles Thema, das den Kindern spielend beigebracht wird“, so Justizministerin Hoffmeister bei ihrem Besuch in Blücher bei Boizenburg im Rahmen ihrer Sommertour unter dem Motto „Orte der Begegnung“. Die Justizministerin ist auch zuständig für Kirchenfragen.

 

„Das Sommerlager im idyllischen Pfarrhausgarten ist eine Tradition. Das ist verständlich, denn die Natur, nebenan das Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe, ist ideal für ein gelungenes Sommercamp der Kinder. Ich finde es gut, dass die Kinder nicht immer aus einem christlichen Elternhaus kommen müssen, sich aber der kirchlichen Gestaltung dieses Camps nicht verschließen. Ob Christen oder Nicht-Christen, alle können aus der biblischen Geschichte viel über Werte und Nächstenliebe lernen. Daher ist das Engagement des Kirchgemeindeverbandes Boizenburger Land Sommer für Sommer hervorragend“, so die Ministerin auf der vorerst letzten Station ihrer Sommertour 2018.

 

„Ich habe in den vergangenen drei Wochen hier im Land Orte der Begegnungen besucht, die allesamt unserer Gesellschaft guttun. Wer sich friedlich begegnet und mit dem Gegenüber spricht, schafft die Grundlage für ein friedliches Zusammenleben. Das ist ein wichtiges Zeichen, das Kirchen und Vereine an alle in Mecklenburg-Vorpommern setzen“, sagte Justizministerin Hoffmeister.