Baltische Delegation tauscht Erfahrungen über Ökolandbau aus

Nr.322/2018  | 14.09.2018  | LM  | Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt

Heute (14.09.) sprach Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus auf der Landwirtschaftsausstellung Mela mit Vertretern der Landwirtschaft aus Estland, Lettland und Litauen. Sie besuchen derzeit im Rahmen der Kooperationsvereinbarung BalticEco Mecklenburg-Vorpommern. Den Delegationen aus dem Baltikum gehören die Landwirte an, die den Wettbewerb „ökologischer Landbau“ in ihren Ländern gewonnen haben.

„Die Landeswettbewerbe sind ein wichtiger Eckpfeiler zur öffentlichkeitswirksamen Förderung der ökologischen Wirtschaftsweise in unseren Ländern“, sagte Minister Backhaus. „Die Mela ist eine gute Bühne für den Austausch der dabei gesammelten Erfahrungen.“

Ziel der Landeswettbewerbe war es, besonders innovative Betriebskonzepte mit regional angepassten Anbau- und Vermarktungsstrategien zu würdigen. Die Betriebe tragen engagiert zur Weiterentwicklung des Ökolandbaus in den jeweiligen Ländern bei. Den Wettbewerb „Bestes BIO aus MV“ hatte das Unternehmen „Hufe 8“ aus Selow (Landkreis Rostock) gewonnen. Es wurde zusammen mit den anderen beiden Preisträgern auf der Internationalen Grünen Woche im Januar 2018 ausgezeichnet. (PM 021/2018).

Neben dem Erfahrungsaustausch zu den Landeswettbewerben waren die Länderprogramme zum ökologischen Landbau sowie die Verständigung über die nationalen Anforderungen an die Durchführungsbestim­mungen zur neuen EU-Ökoverordnung Gegenstand des Arbeitstreffens. Auf dem Programm steht ebenfalls der Besuch der Öko-Betriebe Gut Dalwitz und Gemüsehof Bastorf.

Hintergrund:

Auf der Mela 2015 unterzeichneten Estland, Lettland, Litauen und Mecklenburg-Vorpommern die Vereinbarung BalticEco über ihre Zusammenarbeit auf dem Gebiet der ökologischen Landwirtschaft.

Die Kooperationsvereinbarung hat die Stärkung der ökologischen Landwirtschaft sowie den Erfahrungsaustausch in den Bereichen Kontrolle, Förderung, Forschung und Ausbildung zum Ziel. Wesentliche Inhalte sind:

  • Schaffung einer Plattform für den Austausch der beteiligten Ministerien über die Strategie für den ökologischen Landbau
  • Stärkung des Kontrollsystems des ökologischen Landbaus
  • Förderung der ökologischen Produktion durch Öffentlichkeitsarbeit