Schwesig übergibt Neubau der IGS Erwin Fischer in Greifswald

Schwesig und Merkel mit Greifswalds OB Stefan Fassbinder Details anzeigen
Schwesig und Merkel mit Greifswalds OB Stefan Fassbinder
Schwesig und Merkel mit Greifswalds OB Stefan Fassbinder
Schwesig und Merkel mit Greifswalds OB Stefan Fassbinder
Nr.220/2019  | 13.08.2019  | MP  | Ministerpräsidentin

„Das ist schon etwas ganz Besonderes: Zum neuen Schuljahr eine ganz neue Schule zu bekommen. Dazu gratuliere ich Euch und Ihnen allen sehr herzlich: Nehmt das neue Schulgebäude in Besitz. Nutzt alle Chancen, die damit verbunden sind“, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig bei der Schlüsselübergabe des Ersatzneubaus für etwa 500 Schülerinnen und Schülern der Integrierten Gesamtschule Erwin Fischer in Greifswald zum Start des neuen Schuljahrs.

 Ein Schulgebäude, modern, barrierefrei und technisch auf dem neuesten Stand – das sei die Basis für gute Schule, so Schwesig. „Es ist gelungen, eine Schule zu schaffen, die gutes Lernen für die Schülerinnen und Schüler ermöglicht. Und zugleich einen Arbeitsplatz für die Lehrerinnen und Lehrer, an dem sie beste Bedingungen für ihr Engagement finden.“ Der Bau wurde unter anderem mit 10,25 Mio. Euro aus dem Schulbauprogramm des Landes gefördert.

In diesem Zusammenhang würdigte die Regierungschefin auch das besondere Profil der IGS: „Vor allem bei der Berufsorientierung gehen Sie voran: Jeden Monat kommt ein Berater aus der Arbeitsagentur hierher und findet gemeinsam mit den Jugendlichen ab der siebten Klasse einen Weg zu dem Beruf, der wirklich passt. Auch die Sportklassen oder das Thema „Gesunde Schule“ mit Hygiene und gesunder Ernährung gehören zum Profil. Es ist eine gute Gemeinschaft, mit einem guten Klima, die in das neue Gebäude einzieht.“

 Das Thema Bildung werde ein besonderer Schwerpunkt der Landesregierung in den kommenden Jahren sein, betonte die Ministerpräsidentin: „Gute Schule – das wollen wir überall im Land. Deshalb haben wir ein 200-Millionen-Euro-Schulpaket auf den Weg gebracht, damit Lehrerinnen und Lehrer noch bessere Arbeitsbedingungen haben und der Unterricht noch besser wird. Daran arbeiten wir gemeinsam sehr intensiv.“