Dahlemann: Landesregierung fördert Seebad Ueckermünde kräftig

Nr.18/2020  | 17.01.2020  | STK  | Staatskanzlei

Der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann hat auf dem gemeinsamen Neujahrsempfang des Vereins für Handwerk und Gewerbe und des Seebades Ueckermünde das Engagement der Bürgerinnen und Bürger für ihre Stadt am Stettiner Haff gelobt: „Ob Handwerk und Gewerbe, Stadtvertreterinnen und Stadtvertreter oder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung – sie alle sorgen gemeinsam dafür, dass Ueckermünde als Arbeits- und Lebensort und als Tourismusziel immer beliebter wird. Dazu zähle ich natürlich auch all die vielen Ehrenamtlichen, die in kleinen und großen Vereinen und Organisationen oder bei der Feuerwehr mit großer Leidenschaft dabei sind.“

Dahlemann ging auf die Entwicklung Vorpommerns insgesamt ein: „Der Landesteil Vorpommern hat sich in den vergangenen 30 Jahren gut entwickelt. Und das, obwohl die Bedingungen hier schwieriger sind als in Mecklenburg. Unsere Lage in der Metropolregion Stettin mit der Verbindung in den ganzen Ostseeraum hinein mitten in Europa bietet riesige Chancen. Und die wollen wir nutzen. Es ist längst Normalität geworden, dass wir über die deutsch-polnische Grenze hinaus kooperieren, arbeiten, leben – friedlich und mit Respekt. Das ist der Weg in eine gute Zukunft. Die Erfolgsgeschichte des Tierparks und die große Zahl polnischer Besucher sind der beste Beleg dafür.“

Der Staatssekretär hatte zum Neujahrsempfang auch zwei Fördermittelbescheide aus dem Infrastrukturministerium mitgebracht. Einen für den Neubau einer Bühne im Ueckerpark in Höhe von rund 968.000 Euro. Und überraschend einen für die Errichtung einer Buswartehalle im Schäferweg in Höhe von rund 26.000 Euro. Dahlemann: „Das alles ist gut angelegtes Geld, dass das schöne Seebad für Einheimische und Gäste noch attraktiver macht und schöner. Darauf dürfen wir gemeinsam sehr stolz sein.“