Justizministerin Bernhardt zur Frühschicht in der JVA Bützow

„Das Frühjahr nutze ich für Praxistage, um den Alltag im Vollzug zu erleben“, so die Ministerin für Justiz, Gleich-stellung und Verbraucherschutz Jacqueline Bernhardt

Justizministerin Bernhardt bei der morgendlichen „Lebendkontrolle“ (Foto: JM) Details anzeigen
Justizministerin Bernhardt bei der morgendlichen „Lebendkontrolle“ (Foto: JM)
Justizministerin Bernhardt bei der morgendlichen „Lebendkontrolle“ (Foto: JM)
Justizministerin Bernhardt bei der morgendlichen „Lebendkontrolle“ (Foto: JM)
Nr.33/22  | 13.05.2022  | JM  | Ministerium für Justiz, Gleichstellung und Verbraucherschutz

„Eine Frühschicht in einer Justizvollzugsanstalt setzt für den Hafttag wichtige Hebel in Bewegung. Daher war es mir in meinem Aktionsfrühling wichtig, auch eine Frühschicht des Allgemeinen Vollzugsdienstes zu begleiten und die dabei anfallenden Herausforderungen kennenzulernen. In der JVA Bützow erhielt ich viele Einblicke in das alltägliche Dienstleben und die Belange der Bediensteten. Kolleginnen und Kollegen des AVD sind auf mich zugekommen und haben mir von ihrer Arbeitswelt berichtet. Das Team im Hafthaus H ist jung und sehr engagiert. Ihnen gilt mein besonderer Dank wie allen Bediensteten für ihren Einsatz vor allem während der Corona-Pandemie. Das noch immer geltende tägliche Zwei-Schichtsystem ist für alle eine Herausforderung, doch das Team hält zusammen“, so die Ministerin.

„Wie in der JVA Stralsund habe ich auch in Bützow mit Gefangenen gesprochen. Darüber hinaus konnte ich mir ein Bild machen, wie in der Vollzugskonferenz Resozialisierungsschritte besprochen werden. Hier werden Entscheidungen verantwortungsbewusst abgewogen, vorausschauend, abgesichert und nachhaltig getroffen. Das wirkt sich auf die positive Entwicklung der Gefangenen für ein Leben ohne neue Straftaten und letztlich die Sicherheit der Bevölkerung aus“, sagt Justizministerin Bernhardt.


Information

Gemäß Vollstreckungsplan des Landes M-V erfolgt in der JVA Bützow insbesondere der Vollzug der Freiheitsstrafe und Untersuchungshaft an weiblichen und männlichen erwachsenen Gefangenen für die Amtsgerichtsbezirke Schwerin und Ludwigslust. Darüber hinaus werden Freiheitsstrafen über drei Jahren für fast alle Landgerichtsbezirke sowie lebenslange Freiheitsstrafe in Bützow vollstreckt. Als einzige Anstalt des Landes ist die JVA Bützow zudem für den Vollzug von Sicherungsverwahrung zuständig. Insgesamt befinden sich in der JVA Bützow derzeit rund 300 männliche und 38 weibliche Gefangene sowie 13 Untergebrachte in der Sicherungsverwahrung.