Landesregierung vor Ort

Rund 570 Gäste bei landesweit acht Bürgerforen

In der Demminer Beermann-Arena: Blick von den Zuschauerreihen aus in Richtung Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und dem Parlamentarischen Staatssekretär für Vorpommern Patrick DahlemannDetails anzeigen
In der Demminer Beermann-Arena: Blick von den Zuschauerreihen aus in Richtung Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und dem Parlamentarischen Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann

Zum Bürgerforum in Demmin mit Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und dem Parlamentarischen Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann kamen rund 100 Bürgerinnen und Bürger

Zum Bürgerforum in Demmin mit Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und dem Parlamentarischen Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann kamen rund 100 Bürgerinnen und Bürger

Die in dieser Wahlperiode neu gestartete Veranstaltungsreihe "Landesregierung vor Ort" fand am 20. Juni 2018 bereits zum dritten Mal statt. Minister­präsidentin Manuela Schwesig sowie Ministerinnen und Minister der Landes­regierung präsentierten sich auf Bürgerforen, die über das ganze Land verteilt waren. Dabei stellten sie sich den Fragen der Bürgerinnen und Bürger zu aktuellen Themen.

Windkraft, Kita, Schulsozialarbeit, Straßenanliegerbeiträge - viele Themen kamen in Demmin zur Sprache

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig im Gespräch mit Bürgerinnen in DemminDetails anzeigen
Ministerpräsidentin Manuela Schwesig im Gespräch mit Bürgerinnen in Demmin

Die Ministerpräsidentin im Gespräch mit Bürgerinnen in Demmin

Die Ministerpräsidentin im Gespräch mit Bürgerinnen in Demmin

Bei ihrem gemeinsamen Bürger­forum mit dem Parlamentarischen Staats­sekretär Patrick Dahlemann beantwortete Ministerpräsidentin Manuela Schwesig Fragen der rund 100 Bürgerinnen und Bürger. Dabei brachten sich die Gäste in der Demminer Beermann-Arena zu vielfältigen Themen ein: von Windkraft über Kita und Schulsozialarbeit bis hin zu Straßen­anlieger­beiträgen und diskutieren auch emotionale Themen sachlich. Auch im Vier-Augen-Gespräch trugen noch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger ihre Anliegen vor - unter anderem zum Denkmalschutz und dem Thema "Politik in der Schule".

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig: Das war ein gelungener Abend mit guter Resonanz. Das direkte Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern ist für unsere Regierungs­arbeit sehr wichtig. Wir werden viele Anregungen und Impulse mit nach Schwerin nehmen.

Große Bandbreite an Fragen an den Minister für Inneres und Europa Lorenz Caffier

Der Minister für Inneres und Europa Lorenz Caffier im Dialog mit BürgerinnenDetails anzeigen
Der Minister für Inneres und Europa Lorenz Caffier im Dialog mit Bürgerinnen

Innenminister Lorenz Caffier im Dialog

Innenminister Lorenz Caffier im Dialog

Lorenz Caffier, Minister für Inneres und Europa‎, konnte in Stralsund rund 40 Bürgerinnen und Bürger begrüßen. Diese hatten viele Fragen zu einer großen Bandbreite an Themen im Gepäck‎. So ging es u.a. um Nachbar­schafts­konflikte, Grund­stücks­angelegen­heiten, Links­extremismus, Anker­zentren, Asyl­recht, Nachwuchs­sorgen der frei­wil­ligen Feuer­wehren sowie Gemeinde­fusionen. Auch wenn erwartungs­gemäß nicht alle Fragen bis ins Detail geklärt werden konnten, zog Minister Caffier ein positives Fazit: Ich bin froh über jeden, der sich zu Wort meldet und sich konstruktiv für Verbes­serungen einsetzt. Nur so kann Demokratie funktio­nieren.

Justizministerin Katy Hoffmeister beantwortete Fragen zum Betreuungs- und Nachbarrecht

Vor der Stellwand "Landesregierung vor Ort": Justizministerin Katy Hoffmeister informierte über das Betreuungs- und NachbarrechtDetails anzeigen
Vor der Stellwand "Landesregierung vor Ort": Justizministerin Katy Hoffmeister informierte über das Betreuungs- und Nachbarrecht

Die Justiz­ministerin infor­mierte über das Betreu­ungs- und Nach­bar­recht

Die Justiz­ministerin infor­mierte über das Betreu­ungs- und Nach­bar­recht

Alle meine Fragen sind von der Justizministerin beantwortet worden, freute sich ein Gast am Ende des Bürger­forums in Schwaan. Justiz­ministerin Katy Hoff­meister sprach in der Begegnungs­stätte zum einen über das Betreu­ungs­recht. Ein Schwaaner resümierte, er wolle noch am selben Abend das Formular für die Vorsorge­vollmacht ausfüllen. Thema Nummer zwei des Nachmittags war das Nachbar­recht. Die mehr als 20 Gäste disku­tier­ten mit der Ministerin, ob ein landes­eigenes Nachbar­gesetz die Streitig­keiten lösen würde. Wie überall gilt: Kommunikation hilft, so die Ministerin.

Was macht eine gute Schule aus? Diskussion mit Bildungsministerin Birgit Hesse in Schweriner Grundschule

Bildungsministerin Hesse und die Leiterin der Grundschule Lankow, Hannelore Schulze, in SchwerinDetails anzeigen
Bildungsministerin Hesse und die Leiterin der Grundschule Lankow, Hannelore Schulze, in Schwerin

Bildungs­ministerin Hesse und die Leiterin der Grund­schule Lankow, Hanne­lore Schul­ze, in Schwe­rin

Bildungs­ministerin Hesse und die Leiterin der Grund­schule Lankow, Hanne­lore Schul­ze, in Schwe­rin

Bildungsministerin Birgit Hesse hat in der Grundschule Lankow in Schwerin die Frage diskutiert, was eine gute Schule ausmacht. Die Vorschläge der 45 Gäste waren umfang­reich: ein abgestimmtes Vorgehen der Schulen bei der Digitali­sierung, eine behutsame Umsetzung der Inklusion, eine umfassende Berufs­orien­tierung für Jugend­liche, schlanke und schnellere Ein­stel­lungs­ver­fah­ren für Lehre­rinnen und Lehrer. Das Wichtigste an diesem gelungenen Abend war, dass wir nicht übereinander, sondern miteinander gesprochen haben, bedankte sich Bildungs­ministerin Hesse für den zweistündigen Austausch.

40 Gäste beim Minister für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung Christian Pegel in Anklamer Nikolaikirche

Minister Christian Pegel stellte sich in der Anklamer Nikolaikirche den Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Links neben ihm steht Moderator Jörg Klingohr.Details anzeigen
Minister Christian Pegel stellte sich in der Anklamer Nikolaikirche den Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Links neben ihm steht Moderator Jörg Klingohr.

Minister Christian Pegel und Mode­rator Jörg Kling­ohr (links) in der Ankla­mer Nikolai­kirche

Minister Christian Pegel und Mode­rator Jörg Kling­ohr (links) in der Ankla­mer Nikolai­kirche

Energieminister Christian Pegel hatte sich die Anklamer Nikolai­kirche für sein Bürger­forum ausgesucht. Diese soll nach dem Wunsch der Anklamer zu einem Otto-Lilien­thal-Museum, dem „Ikareum“, ausgebaut und zu einem Anziehungs­punkt für Touristen werden. Der Energie­minister machte den ca. 40 Besucherinnen und Besuchern deutlich: Zeitnah haben erst einmal die Schwimm­halle und der Schul­campus Käthe Koll­witz klar Priorität . Das Ikareum ist ein deutlich dickeres Brett, das allein mit Städte­bau­förde­rung nicht zu bohren ist. Da benötigen wir Hilfe vom Bund. Weitere Themen der sehr sach­lichen Diskussion waren u.a. die Bahn­anbindung der Region, der Zustand der Regen­wasser­leitungen auf dem Land, die Straßen­ausbau­beiträge, die Pflicht der Kommunen zur doppischen Haushalts­führung und der Büro­kratie­abbau.

Weitere Veranstaltungen

Weitere Veranstaltungen der Reihe "Landesregierung vor Ort" gab es mit Finanzminister Mathias Brodkorb in Rostock, dem Minister für Landwirtschaft und Umwelt Dr. Till Backhaus in Süderholz (OT Kaschow) sowie der Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung Stefanie Drese in Neustadt-Glewe.