Landesregierung vor Ort

Rund 530 Gäste bei den Bürgerforen im ganzen Land

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig beantwortet die Frage eines Bürgers, der neben Moderator Peter Kranz stehtDetails anzeigen
Ministerpräsidentin Manuela Schwesig beantwortet die Frage eines Bürgers, der neben Moderator Peter Kranz steht

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig beantwortet die Frage eines Bürgers

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig beantwortet die Frage eines Bürgers

Die Veranstaltungsreihe der Bürgerforen unter dem Motto "Landesregierung vor Ort" erlebte mit rund 530 Gästen am 8. November eine lebhafte Resonanz.

Zum Bürgerforum mit Ministerpräsidentin Manuela Schwesig kamen rund 120 Besucherinnen und Besucher in die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Bad Doberan. Dort beantwortete die Ministerpräsidentin in der zweistündigen Veranstaltung unter anderem Fragen zu den Themen Bildung, Rente, Kita sowie Straßenausbau-Beiträge. Schwesig: Die Bürgerinnen und Bürger nutzten die Gelegenheit, viele Fragen zu stellen. Das ist für unsere Arbeit sehr wichtig. Denn im direkten Austausch ergeben sich viele Anregungen und Ideen, wo wir nachsteuern und wie wie das Land weiter voranbringen können.

Justizministerin Katy Hoffmeister informierte in Neubrandenburg über die Vorsorgevollmacht, das Betreuungs- und das Nachbarrecht

Justizministerin Katy Hoffmeister informierte in Neubrandenburg über die Vorsorgevollmacht und das BetreuungsrechtDetails anzeigen
Justizministerin Katy Hoffmeister informierte in Neubrandenburg über die Vorsorgevollmacht und das Betreuungsrecht

Die Justizministerin informierte über die Vorsorge­vollmacht und das Betreu­ungs­recht

Die Justizministerin informierte über die Vorsorge­vollmacht und das Betreu­ungs­recht

Viele hatten bereits ihre Vorsorgevollmacht ausgefüllt. Dennoch hatten sie Fragen: Muss ich sie aktualisieren? Wo soll ich die Vorsorgevollmacht aufheben? Kann ich einen weiteren Betreuer eintragen? Justizministerin Katy Hoffmeister beantwortete im Neubrandenburger Quartiermanagement all diese Fragen. 35 Gäste waren gekommen und sagten am Ende, nun seien sie informiert. Ministerin Hoffmeister: „Ich werde auch weiterhin im Land unterwegs sein und zum wichtigen Betreuungsrecht sprechen.“

"29 Jahre Mauerfall - wie gut geht es uns eigentlich?"

Blick durch die Zuschauerreihen zum Podium mit Wirtschaftsminister Harry Glawe, Moderator Gunnar Bauer (links) sowie dem Süderholzer Bürgermeister Alexander BenkertDetails anzeigen
Blick durch die Zuschauerreihen zum Podium mit Wirtschaftsminister Harry Glawe, Moderator Gunnar Bauer (links) sowie dem Süderholzer Bürgermeister Alexander Benkert

80 Gäste kamen zum Bürger­forum mit Wirtschafts­minister Harry Glawe

80 Gäste kamen zum Bürger­forum mit Wirtschafts­minister Harry Glawe

„29 Jahre Mauerfall – Wie gut geht es uns eigentlich?“ Zu diesem Thema diskutierten Wirtschaftsminister Harry Glawe und der Bürgermeister der Gemeinde Süderholz Alexander Benkert beim Bürgerforum in Grimmen mit rund 80 Gästen. Die Veränderungen in der Arbeitswelt, im Gesundheitswesen und kommunalpolitische Themen prägten neben persönlichen Erinnerungen an die Wendezeit die Gespräche. Zugleich ging es vielen Teilnehmern um einen Blick nach vorn – wie geht es für Mecklenburg-Vorpommern weiter, was ist noch zu tun?

Die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern haben in den 29 Jahren seit dem Mauerfall viel geleistet. Es gab berufliche und private Veränderungen, die die Zeit prägten. Insgesamt gilt, dass die Lebensverhältnisse bei uns im Land heute deutlich besser sind als vor der Wende. Wir arbeiten stetig daran, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu verbessern, damit es in Mecklenburg-Vorpommern weiter voran geht, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe.

Vor rund 50 Gästen informierte und diskutierte Sozialministerin Stefanie Drese über wichtige landespolitische Projekte

Die Sozialministerin informierte unter anderem über die Planungen zur Beitragsbefreiung in der KitaDetails anzeigen
Die Sozialministerin informierte unter anderem über die Planungen zur Beitragsbefreiung in der Kita

Die Sozialministerin informierte in Rostock unter anderem über die Planungen zur Beitragsbefreiung in der Kita

Die Sozialministerin informierte in Rostock unter anderem über die Planungen zur Beitragsbefreiung in der Kita

Vor rund 50 Gästen informierte und diskutierte Sozialministerin Stefanie Drese über wichtige landespolitische Projekte. Drese stellte die Planungen der Landesregierung zur stufenweisen Beitragsbefreiung in der Kita vor. Ab dem 1.1.2019 sollen Eltern nur noch für ein Kind in der Kindertages­förderung (Krippe, Kindergarten, Hort und Kinder­tages­pflege) Gebühren zahlen. Geschwisterkinder sind frei. Die geplante Abschaffung der kompletten Eltern­gebühren ab 2020 bezeichnete die Ministerin als größte und wichtigste familien­politischen Initiative des Landes in der Geschichte Mecklenburg-Vorpommerns.

Darüber hinaus stellte Ministerin Drese das Konzept des Landes zur Einführung einer landesweit gültigen Ehrenamtskarte vor und berichtete über aktuelle integrations­politische Aktivitäten. Sie informierte dabei über die Fortsetzung des Integrations­fonds des Landes auch im Jahr 2019 zur Finanzierung von migrations­politischen Vorhaben. Neben Kommunen können auch Vereine oder ehrenamtliche Initiativen Fördermittel für Projekte zur Integration von Geflüchteten erhalten.

"Wittenburg Village" Thema beim Bürgerforum mit Minister Christian Pegel

Der Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Christian Pegel und Moderator Jörg KlingohrDetails anzeigen
Der Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Christian Pegel und Moderator Jörg Klingohr

Minister Pegel im Gespräch über "Wittenburg Village"

Minister Pegel im Gespräch über "Wittenburg Village"

Beim Bürgerforum im Wittenburger Rathaus diskutierte Energieminister Christian Pegel mit gut 20 Bürgerinnen und Bürgern sowie Kommunalpolitikern zum Schwerpunkt "Wittenburg Village". Der Minister betonte die Bedeutung des Projekts, von dem nicht nur die Stadt, sondern die gesamte Region profitieren könne. Die Wittenburger äußerten vor allem den Wunsch, der Komplex mit Outlet-Center, Hotel, Feriendorf, Schwimmhalle und Freizeitanlagen möge bald kommen. Weitere Themen waren u. a. Breitbandausbau, Städtebau­förderung und Straßen­baumaßnahmen in der Region.

120 Gäste bei Finanzminister Mathias Brodkorb in Gadebusch

Finanzminister Mathias Brodkorb informierte in Gadebusch rund 120 Gäste über die SteuererklärungDetails anzeigen
Finanzminister Mathias Brodkorb informierte in Gadebusch rund 120 Gäste über die Steuererklärung

Finanzminister Mathias Brodkorb informierte in Gadebusch rund 120 Gäste über die Steuer­er­klä­rung

Finanzminister Mathias Brodkorb informierte in Gadebusch rund 120 Gäste über die Steuer­er­klä­rung

Finanzminister Mathias Brodkorb war am Donnerstag in Gadebusch. In die Räumlichkeiten der Freiwilligen Feuerwehr kamen 120 Gäste, um sich aus erster Hand zu informieren, unter welchen Umständen auf die Abgabe einer vollständigen Steuererklärung verzichtet werden kann. Mecklenburg-Vorpommern ist das erste Bundesland, das seinen Rentnerinnen und Rentnern einen solchen Service ermöglicht. Und der Finanzminister hatte gleich noch eine Überraschung im Gepäck: Ab kommendem Jahr wird dieser Service sogar noch ausgeweitet, indem künftig unter anderem auch Spenden und Handwerker­rechnungen in dem vereinfachten Verfahren berücksichtigt werden.

Backhaus und Bürger im Dialog über Gewässer

Minister Dr. Till Backhaus und Moderator Hans-Werner ReimersDetails anzeigen
Minister Dr. Till Backhaus und Moderator Hans-Werner Reimers

Minister Dr. Till Backhaus und Moderator Hans-Werner Reimers begrüßten rund 50 Gäste

Minister Dr. Till Backhaus und Moderator Hans-Werner Reimers begrüßten rund 50 Gäste

Beim Bürgerforum mit dem Minister für Landwirtschaft und Umwelt Dr. Till Backhaus in Schwerin drehte sich alles um das Thema "Lebenselixier Wasser - Nachhaltige Gewässerbewirtschaftung bei unterschiedlichen Landnutzungen". Rund 50 Gäste waren gekommen. Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch über den Bau von Schweinezuchtanlagen sowie von großen Güllesilos und die Folgen für den Tourismus gesprochen. Backhaus:Mecklenburg-Vorpommern wird von Einheimischen und Gästen insbesondere wegen seiner einzigartigen Naturlandschaften geschätzt. Ich werde alles daran setzen, dass Natur und biologische Vielfalt weiterhin ein Aushängeschild unseres Landes bleiben.

Bürgerforum mit Minister Lorenz Caffier in Löcknitz

Ehrenamt, Breitbandausbau, Straßenausbau, Finanzierung der Gemeinden sowie der freiwilligen Feuerwehren - das waren einige der Themen, über die Lorenz Caffier, Minister für Inneres und Europa, in Löcknitz mit 22 Bürgerinnen und Bürgern diskutiert hat.