Landesregierung vor Ort

Gute Resonanz auf Bürgerforen im ganzen Land

Die Veranstaltungsreihe "Landesregierung vor Ort" wurde am 28. März 2019 mit der fünften Auflage der Bürgerforen fortgesetzt. Die Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern fanden wieder verteilt über alle Landkreise sowie die beiden kreisfreien Städte Mecklenburg-Vorpommerns statt.

Finanzausstattung der Kommunen, Rentenfragen und kommunale Themen beim Bürgerforum mit Ministerpräsidentin Schwesig

Die Ministerpräsidentin, mit Mikrofon am Stehpult, erläuterte ihren Gästen wichtige politische Vorhaben Details anzeigen
Die Ministerpräsidentin, mit Mikrofon am Stehpult, erläuterte ihren Gästen wichtige politische Vorhaben

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig erläuterte wichtige politische Vor­haben

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig erläuterte wichtige politische Vor­haben

120 Besucherinnen und Besucher interessierten sich für das Bürgerforum von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig in der Gemeinde Feldberger Seenlandschaft. Dabei ging es unter anderem um die Themen gute Arbeit und gute Löhne, die kostenfreie Kita, gute Bildung und Rente. Auch über kommunale Themen wie den Straßenausbau und Abwassergebühren tauschte sich die Ministerpräsidentin mit ihren Gästen aus. Der direkte Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern gibt uns wichtige Impulse für unsere Arbeit, so die Ministerpräsidentin. Wir nehmen bei den Bürgerforen zu vielen Themen wichtige Anregungen mit.

55 Bürgerinnen und Bürger zu Gast bei Innenminister Lorenz Caffier in Kühlungsborn

Minister Lorenz Caffier im Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern in KühlungsbornDetails anzeigen
Minister Lorenz Caffier im Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern in Kühlungsborn

Minister Lorenz Caffier im Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern in Kühlungsborn

Minister Lorenz Caffier im Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern in Kühlungsborn

Der Minister für Inneres und Europa Lorenz Caffier hatte in der fast zweistündigen Veranstaltung im Schulzentrum Kühlungsborn 55 Bürgerinnen und Bürger zu Gast, die Fragen zu vielen Themen stellten. So ging es um Kommunales wie die Errichtung einer neuen Seebrücke, den Wunsch nach mehr Polizei vor Ort, die Vorstellungen der Landesregierung zur Verbesserung des Kinder­betreuungs­schlüssels in Kitas und Kindergärten, Personal­mangel im Pflege­dienst, die aktuelle Urheber­rechts­diskussion auf europäischer Ebene u.a. Minister Caffier ging auf alle diese Fragen und Anliegen ein und bedankte sich am Schluss der Veranstaltung für die vielen interessanten Punkte. Fragen stellen, respektvoll diskutieren und sich einbringen - das sei es, was unsere Demokratie brauche, so Minister Caffier.

Vorsorgevollmacht und Nachbarrecht Themen bei der Justizministerin in Gadebusch

Justizministerin Katy Hoffmeister informierte über Vorsorgevollmacht und NachbarrechtDetails anzeigen
Justizministerin Katy Hoffmeister informierte über Vorsorgevollmacht und Nachbarrecht

Justizministerin Katy Hoffmeister informierte über Vorsorgevollmacht und Nachbarrecht

Justizministerin Katy Hoffmeister informierte über Vorsorgevollmacht und Nachbarrecht

In Gadebusch hat Justizministerin Katy Hoffmeister 30 Frauen und Männern Fragen zur Vorsorge­vollmacht beantwortet. Sie räumte mit dem Irrglauben auf, dass sich Eheleute im Betreuungsfall automatisch gegenseitig vertreten könnten: Jeder braucht eine eigene Vorsorgevollmacht. Beim Thema Nachbar­recht gab ihr eine ehrenamtliche Schiedsfrau im Publikum Recht, dass Streitig­keiten eher durch Kommunikation als durch einen Richter­spruch gelöst werden.

Glawe diskutiert Gesundheits- und Pflegeversorgung in Schwerin

Minister Glawe diskutierte mit seinen Gästen über die Gesundheits- und Pflege­versorgungDetails anzeigen
Minister Glawe diskutierte mit seinen Gästen über die Gesundheits- und Pflege­versorgung

Minister Glawe diskutierte mit seinen Gästen über die Gesundheits- und Pflege­versorgung

Minister Glawe diskutierte mit seinen Gästen über die Gesundheits- und Pflege­versorgung

Gesundheit und Pflege - wohin geht die Reise in Mecklenburg-Vorpommern? - so lautet das Thema des Bürgerforums von Wirtschafts- und Gesundheitsminister Harry Glawe. In der Landeshauptstadt Schwerin diskutierte Minister Glawe mit 65 Bürgerinnen und Bürgern über die Gesundheits- und Pflegeversorgung in Mecklenburg-Vorpommern. Themen waren unter anderem die Pflegeausbildung, die Telemedizin sowie die Fachkräfte­gewinnung. Gerade für unser Flächenland ist es wichtig, die medizinische Versorgung zukunftsfest zu gestalten. Um diese auf Dauer in allen Teilen des Landes zu sichern, müssen dabei auch innovative Ansätze genutzt werden. Neben der Gesundheit ist die Pflege das gesamt­gesellschaft­liche Riesen­thema in Deutschland. Es betrifft nahezu jede Familie im Land irgendwann einmal. Darauf müssen wir alle gut vorbereitet sein, so Gesundheits­minister Glawe. Er dankte abschließend allen Teilnehmern für die intensive zweistündige Diskussion.

Bildungsthemen und aktuelle Herausforderungen in den Schulen Themen in Dömitz

Bildungsministerin Birgit Hesse an einem runden Tisch im Gespräch mit Bürgerinnen und BürgernDetails anzeigen
Bildungsministerin Birgit Hesse an einem runden Tisch im Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern

Schulpolitik stand im Mittelpunkt beim Bürgerforum in Dömitz

Schulpolitik stand im Mittelpunkt beim Bürgerforum in Dömitz

Bildungsministerin Birgit Hesse hatte mit ihren Expertinnen und Experten aus den Schulabteilungen zu einem Bürgerforum in das Gymnasiale Schulzentrum "Fritz Reuter" in Dömitz geladen. 70 Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung gefolgt, um wichtige Bildungs­themen und aktuelle Heraus­forderungen für die Schulen zu diskutieren. Neben der Digitali­sierung ging es um die Umsetzung der Inklusion, Lehrer­einstellungen und Lehrer­mangel. Fragen hatten die Teilnehme­rinnen und Teil­nehmer auch zur geplanten flexiblen Schul­eingangs­phase und zur Urwahl des Schüler­sprechers. Weitere Themen waren die Qualifizierung von Seiten­einsteigern im Schuldienst, der Schul­lasten­aus­gleich mit Nieder­sachsen und der Umgang mit Mobbing auf dem Schulhof oder im Schulbus. Nach einem über zweistündigen Austausch dankte die Ministerin allen Gästen für die rege Beteiligung und die sachlichen Gespräche.

Kinderbetreuung, Ehrenamt und Gleichstellung Themen in Malchin

Sozialministerin Stefanie Drese, Malchins Bürgermeister Axel Müller und die Integrationsbeauftragte Dagmar KaselitzDetails anzeigen
Sozialministerin Stefanie Drese, Malchins Bürgermeister Axel Müller und die Integrationsbeauftragte Dagmar Kaselitz

Sozialministerin Stefanie Drese, Malchins Bürgermeister Axel Müller und die Integrations­beauftragte Dagmar Kaselitz

Sozialministerin Stefanie Drese, Malchins Bürgermeister Axel Müller und die Integrations­beauftragte Dagmar Kaselitz

In Malchin diskutierten Sozialministerin Stefanie Drese und die Landes­integrations­beauftragte Dagmar Kaselitz mit 55 Besuchern des Bürgerforums über Kinder­betreuung, Haus­aufgaben­hilfe im Hort, Ehrenamt und Gleichstellung. Dabei verwies sie auf nach wie vor bestehende Vorurteile und Geschlechter­klischees. So hätten zwar über 90 Prozent der 50 männlichen Maschinenbau­studenten in Wismar bereits Jobangebote, nicht aber eine der vier Frauen im Studiengang. Nach ihrer Ansicht sind mehr gemischte Teams ein Gewinn für Unternehmen und Einrichtungen. Das gelte für Vorstände wie für Kitas. Thema der Diskussion war auch die angekündigte Ehrenamtskarte.

Bürgerforum zu Wolf und Biber in Torgelow

Der Minister für Landwirtschaft und Umwelt Dr. Till Backhaus informierte über den Umgang mit geschützten TierartenDetails anzeigen
Der Minister für Landwirtschaft und Umwelt Dr. Till Backhaus informierte über den Umgang mit geschützten Tierarten

Der Minister für Landwirtschaft und Umwelt Dr. Till Backhaus informierte über den Umgang mit geschützten Tierarten

Der Minister für Landwirtschaft und Umwelt Dr. Till Backhaus informierte über den Umgang mit geschützten Tierarten

Rund 130 Gäste folgten der Einladung des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt nach Torgelow. Minister Dr. Till Backhaus informierte über den Umgang mit geschützten Tierarten. Im Mittelpunkt standen der Wolf und der Biber. Wir alle wissen, dass die Präsenz dieser Arten nicht folgenlos bleibt. Ich nehme die Sorgen der Menschen vor Ort sehr ernst, betonte Minister Backhaus nach der Veranstaltung. Die faire Diskussion habe zudem gezeigt, dass Dialog besser sei als Konfrontation, um in der Sache voranzukommen.

Volles Haus beim Finanzminister in Vitte auf Hiddensee zum Abschluss der Bürgerforen

Finanzminister Mathias Brodkorb erläutert, vor einer Leinwand stehend, seinen an Tischen sitzenden Gästen die Besteuerung von RentenDetails anzeigen
Finanzminister Mathias Brodkorb erläutert, vor einer Leinwand stehend, seinen an Tischen sitzenden Gästen die Besteuerung von Renten

Minister Brodkorb erläutert die Besteuerung von Renten

Minister Brodkorb erläutert die Besteuerung von Renten

Zum Abschluss der fünften Auflage der Bürgerforen gab es am Freitag (29.03.) ein volles Haus in Vitte auf Hiddensee: Über 30 Insulaner informierten sich bei Finanzminister Mathias Brodkorb über die Besteuerung von Renten. Kurzweilig führte der Finanzminister in das komplexe Thema ein und beantwortete alle Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Nach der Veranstaltung in Vitte ging es mit dem Fahrrad weiter nach Neuendorf. In dem Ort gibt es seit einiger Zeit Differenzen mit der Hansestadt Stralsund über den Umgang mit Grundstücken. Der Minister sagte zu, zwischen den Positionen vermitteln zu wollen.