Schwesig: "Engagement ist wichtig für die Zukunft des Landes, für Zusammenhalt und gutes Miteinander"

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Sozialministerin Stefanie Drese zeichneten 57 Ehrenamtliche im Neustädtischen Palais in Schwerin aus

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig am Rednerpult mit Ulrich Klawitter, der seine Verleihungsurkunde hochhält,Details anzeigen
Ministerpräsidentin Manuela Schwesig am Rednerpult mit Ulrich Klawitter, der seine Verleihungsurkunde hochhält,

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig mit Ulrich Klawitter, der im Landes­verband des Blauen Kreuzes Deutsch­land e.V. Hilfe für Sucht­kranke anbietet

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig mit Ulrich Klawitter, der im Landes­verband des Blauen Kreuzes Deutsch­land e.V. Hilfe für Sucht­kranke anbietet

Anlässlich der Veranstaltung zum Tag des Ehrenamtes 2019 im Neustädtischen Palais in Schwerin (30.11.2019) betonte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig die Bandbreite und Vielfalt des ehrenamtlichen Engagements im Land: Die Ehrenamtler retten Menschen, begleiten Sterbende, machen Sport, Kunst und Musik möglich, arbeiten im Gemeinderat, helfen Kindern und vieles mehr. Das ist großartig. Sie alle haben einen Anteil daran, dass wir gut zusammenleben, aufeinander achten und füreinander da sind.

Mit der Verleihung der Ehrennadel solle ein sichtbares Zeichen für besonderes Engagement gesetzt werden. Zugleich solle sie ein Ansporn für andere sein, dem guten Beispiel zu folgen. Engagement sei wichtig für die Zukunft des Landes, für Zusammenhalt und ein gutes Miteinander. Die Landesregierung ist deshalb auch künftig mit Förderung, Anerkennung und gesellschaftlicher Unterstützung an der Seite der Engagierten, so Schwesig.

Zugleich rief die Ministerpräsidentin die Ausgezeichneten dazu auf, die Ehrenamts­stiftung des Landes mit ihren Angeboten zu nutzen. Zudem werde die Bundes­stiftung für Engagement und Ehrenamt, die nach Neustrelitz komme, neue Impulse setzen. Sie solle insbesondere das Ehrenamt im ländlichen Raum in ganz Deutschland vernetzen und unterstützen. Darüber freue ich mich sehr, so Schwesig.

Sozialministerin Stefanie Drese ergänzte: Ich bin stolz darauf, dass Mecklenburg-Vorpommern die ostdeutschen Länder beim ehrenamtlichen Engagement anführt. In unserem Bundesland liegt die Engagementquote bei 42,8 Prozent. Diesen wichtiges Einsatz für die Gesellschaft wolle die Landesregierung mit der im kommenden Jahr erhältlichen Ehrenamtskarte als Dankeschön für das Engagement zusätzlich würdigen.