Maßnahmen der Landesregierung gegen Corona-Ausbreitung in Mecklenburg-Vorpommern

Neue Beschlüsse

Die Landesregierung hat in ihrer Kabinettssitzung am 23.  März neue Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. So gilt ab sofort die zwischen Bund und Ländern verabredete Kontaktsperre. Bürgerinnen und Bürger dürfen sich seitdem in Mecklenburg-Vorpommern nur noch allein, zu zweit oder im Kreis der eigenen Familie/Lebensgemeinschaft im öffentlichen Raum aufhalten.

Weiterhin müssen Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Fußpflege, Nagelstudios, Sonnenstudios, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe schließen. Medizinisch notwendige Behandlungen in Physio- und Ergotherapien oder der medizinischen Fußpflege bleiben weiter möglich. Auch Logopädiepraxen müssen schließen, können aber weiter medizinisch notwendige Behandlungen durchführen.

Seit dem 23.3.20, 20.00 Uhr sind auch die Bau- und Gartenbaumärkte in Mecklenburg-Vorpommern geschlossen. Dies gilt nicht für den Verkauf an gewerbliche Kunden. Ein Abhol- und Lieferservice für gewerbliche und private Kunden ist möglich.