Aktuell

Beirat für Heimatpflege und Niederdeutsch hat sich konstituiert

Ministerin Hesse: Neukonstituierung des Beirates ist mehr als eine Umbenennung

Nr.053-17  | 27.03.2017  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Schwerin ist heute der neue Beirat für Heimatpflege und Niederdeutsch zusammengekommen. Bei der konstituierenden Sitzung hat sich das Gremium über die Förderung der niederdeutschen Sprache und die Heimatpflege in Mecklenburg-Vorpommern ausgetauscht. Kulturministerin Birgit Hesse hatte zuvor die Mitglieder berufen.

„Die niederdeutsche Sprache ist ein wichtiger Teil unserer Landeskultur und spielt in der Heimatpflege eine große Rolle“, betonte Kulturministerin Birgit Hesse. „Ich halte es daher für sinnvoll, den bisherigen Niederdeutschbeirat um Vertreterinnen und Vertreter zu erweitern, die sich seit vielen Jahren in der Heimatpflege engagieren. Die Neukonstituierung des Beirates ist daher mehr als eine bloße Umbenennung. Wie beim Landesheimatprogramm verfolgen wir auch bei diesem Beirat einen ganzheitlichen Ansatz. Ich werde mich auch für eine stärkere Vermittlung der Heimatkunde in Kita und Schule einsetzen. Mit der ‚Heimatkiste‛ wollen wir beispielsweise allen Kindertagesstätten Material zur Verfügung stellen, um schon die Kleinsten für ihre Heimat zu begeistern. Den Mitgliedern des Beirates danke ich für ihre Bereitschaft, in diesem Gremium mitzuarbeiten“, sagte Hesse.

Mit dem Landesprogramm „Meine Heimat – mein modernes Mecklenburg-Vorpommern“ hat das Land sein Engagement in der Heimatpflege verstärkt. Bis zum Jahr 2020 stehen insgesamt 7,5 Millionen Euro für verschiedene Projekte der Heimatpflege zur Verfügung. Ein Schwerpunkt liegt auch hier in der Förderung der niederdeutschen Sprache.

Laut einer repräsentativen Umfrage des Instituts für Deutsche Sprache und des Instituts für niederdeutsche Sprache aus dem Jahr 2016 finden 84,5 Prozent der Befragten, es solle mehr für Plattdeutsch getan werden. 63,8 Prozent der Bürgerinnen und Bürger gaben an, dass dies in der Schule geschehen solle. Telefonisch befragt wurden insgesamt 1.632 Personen aus den Bundesländern Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg. 

Die Mitglieder des neuen Beirates im Überblick:

  • Cornelia Nenz
    c/o Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern e. V.
  • Birte Arendt
    c/o Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Institut für Deutsche Philologie
  • Susanne Bliemel
    c/o Institut für Qualitätsentwicklung (IQ M-V)
    Beauftragte für das Landesheimatprogramm im schulischen Bereich
  • Susanne Schlettwein-Kämpfer
    c/o Regionales Berufliches Bildungszentrum des Landkreises Rostock
    Abteilung Sozialpädagogik
  • Ulrike Stern
    c/o Mecklenburgisches Staatstheater GmbH
  • Iris Koßmehl
    c/o Deutsche Jugend in Europa Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e. V.
  • Inge Gotzmann
    c/o BUND HEIMAT UND UMWELT IN DEUTSCHLAND (BHU)
    Bundesverband für Kultur, Natur und Heimat e. V.
  • Marion Suri
    c/o Niederdeutsche Bühne der Stadt Neubrandenburg e. V.
  • Christoph Schmitt
    c/o Universität Rostock
    Institut für Volkskunde/Wossidlo-Archiv
  • Mathias Hoffmann
    c/o Institut für Qualitätsentwicklung (IQ M-V)
    Landesbeauftragter für Niederdeutsch
  • Hartmut Brun
  • Dittmar Alexander
  • Bernd Fischer
    c/o Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e. V.
  • Olaf Both
    c/o Volkskundemuseum in Schönberg e. V.
  • Reinhard Dettmann
    c/o Städte- und Gemeindetag Mecklenburg-Vorpommern

Ihre Suchkriterien

  • Suchbegriff: 
  • Bereich:  Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
  • Zeitraum:   
19.07.2019  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

25 Jahre Kernfusionsforschung in Vorpommern

Wissenschaftsstaatssekretär Sebastian Schröder hat die Greifswalder Forschungsanlage „Wendelstein 7-X“ als einen wichtigen Ort der Spitzenforschung in Mecklenburg-Vorpommern bezeichnet. Seit 25 Jahren untersuchen dort die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Grundlagen für ein Fusionskraftwerk, das – ähnlich wie die Sonne – Energie aus der Verschmelzung leichter Atomkerne gewinnen soll.

18.07.2019  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Startschuss für die Deutsche Allianz Meeresforschung

Seit heute sind die Unterschriften komplett: Mecklenburg-Vorpommern und die anderen norddeutschen Länder Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und der Bund haben die Verwaltungsvereinbarung zur Gründung der Deutschen Allianz Meeresforschung (DAM) unterzeichnet. Die Allianz soll der Forschung in den meereswissenschaftlichen Einrichtungen der beteiligten Bundesländer neuen Schub verleihen, indem sie u. a. die Aktivitäten der Institute koordiniert, die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stärker vernetzt und sie mit zusätzlichen Mitteln in Höhe von jährlich bis zu 25 Millionen Euro fördert.

12.07.2019  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Digitalisierung exzellent nutzen – Gewinner-Verbünde des Landes-Forschungswettbewerbs können loslegen

Für die vier Forschungsverbünde, die als Gewinner aus dem Auswahlverfahren des 3. Wettbewerbsaufrufs „Digitalisierung“ des Exzellenzforschungsprogramms des Landes hervorgegangen sind, heißt es in diesem Monat: Ran an die Arbeit! Das Land hat ihnen die ersten Förderbescheide zugestellt und damit den Startschuss für die Projekte gegeben.

10.07.2019  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Erleichterung für Kulturschaffende: Bescheinigung für Umsatzsteuerbefreiung jetzt digital

Per Klick schneller zur Umsatzsteuerbefreiung: Über das MV-Serviceportal können Künstlerinnen, Künstler und nichtstaatliche kulturelle Einrichtungen wie Orchester, Musikensembles, Chöre, Theater und Museen nun auf digitalem Weg die Bescheinigung nach § 4 Nr. 20 a UStG beantragen.

09.07.2019  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Kompaktkurs für Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger läuft

An drei Standorten in Mecklenburg-Vorpommern läuft aktuell der Kompaktkurs für die so genannten Seiteneinsteiger. Der Kurs dauert fünf Wochen und markiert gleichzeitig den Beginn der Grundlegenden Pädagogischen Qualifizierung (GPQ). Seit dem 1. Juli und noch bis zum 2. August bereiten sich insgesamt 85 Lehrkräfte ohne Lehrbefähigung in Greifswald (35), Neubrandenburg (28) und Schwerin (22) darauf vor, nach den Sommerferien mit dem Unterricht zu starten.

08.07.2019  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Zu Lande, zu Wasser und in der Luft: Gremienentscheidungen bringen mehr Spitzenforschung nach MV

Die verantwortlichen Gremien von zwei weltweit bekannten und international renommierten Forschungsorganisationen in Deutschland – das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die Fraunhofer-Gesellschaft (FhG) – haben in ihren jüngsten Sitzungen Standort-Entscheidungen getroffen, die die Spitzenforschung in Mecklenburg-Vorpommern weiter voranbringen werden.

05.07.2019  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Freiwilliges 10. Schuljahr schafft Perspektiven – jeder Abschluss ist individuelle Erfolgsgeschichte

Zum fünften Mal geht mit dem Schuljahr 2018/2019 auch das freiwillige 10. Schuljahr zu Ende – und das mit Erfolg: 370 Jugendliche haben auf diesem Wege an Förderschulen in Mecklenburg-Vorpommern die Berufsreife erlangt. 416 Schülerinnen und Schüler hatten das freiwillige 10. Schuljahr begonnen, 28 Jugendliche sind vorzeitig ausgeschieden oder in eine andere Schulart gewechselt, 18 Jugendliche haben die Schule mit einem Förderschulabschluss verlassen. Die Erfolgsquote liegt damit bei knapp 90 Prozent.

04.07.2019  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

8,8 Millionen Euro für „Digitale Lehre“

Wie kann die Digitalisierung die Lehre an den Hochschulen verbessern? Welche Erleichterungen kann sie für Studierende und Dozenten bringen? Welche Technik ist hilfreich? Mit insgesamt 8,8 Mio. Euro fördert die Landesregierung im Programm „Digitale Lehre“ Vorhaben der Hochschulen, die zum Ziel haben, digitale Techniken und Anwendungen erfolgreich im Studienalltag zu etablieren.

03.07.2019  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Intendanz des Mecklenburgischen Staatstheaters wird 2021 neu besetzt

Kulturministerin Bettina Martin und der Generalintendant des Mecklenburgischen Staatstheaters, Lars Tietje, haben sich einvernehmlich darauf verständigt, die Zusammenarbeit nach dem Auslaufen des Intendantenvertrages im Juli 2021 zu beenden.

01.07.2019  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Neue Professoren für die Hochschule Neubrandenburg

Wissenschaftsministerin Bettina Martin hat heute zwei neue Professoren für die Hochschule Neubrandenburg berufen.

offene Stellen

Tastatur -  eine Taste ist mit der Bezeichnung Bewerbung beschriftet (Interner Link: Stellenangebote des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur)

Freie Stellen an den Schulen und in der Landesverwaltung

Stellenangebote

Bildung in MV

Laptop - auf dem Bildschirm ist das Logo des Bildungsservers M-V zu sehen (Externer Link: Externer Link zum Bildungsserver)

Das Online-Portal für Schule und Bildungsthemen

Bildungsserver MV

Studieren in MV

Strandkörbe am Ostseestrand, dazu der Slogan "Studieren mit Meerwert - Studieren in MV" (Externer Link: Studieren mit Meerwert)

Alles zu Hochschulen und 
Studiengängen in MV

Studieren mit Meerwert

Kulturportal

Bauarbeiterfiguren spielen auf der Tastatur, dazu der Slogan "Kunst zu finden, ist keine Kunst.", Made by Werk3 (Externer Link: zum offiziellen Kulturportal für Mecklenburg-Vorpommern)

Hier treffen sich Kreative, Künstler und Kulturliebhaber

Zum Kulturportal