Berufliche Bildung

An den beruflichen Schulen können sich die Jugendlichen auf einen Beruf vorbereiten, einen Beruf erlernen, oder sie nutzen die Möglichkeit, schulische Abschlüsse wie die Berufsreife oder das Abitur zu erwerben. Die beruflichen Schulen umfassen verschiedene Schularten wie die Berufsschule, Berufsfachschule, die Höhere Berufsfachschule, das Fachgymnasium, die Fachoberschule und Fachschule. Innerhalb jeder Schulart gibt es unterschiedliche Bildungsgänge.

In einem Lehrkabinett der Beruflichen Schule "Alexander Schmorell" in Rostock sitzt eine Schülerin auf einem Röntgentisch. Um den Tisch stehen drei weitere Schülerinnen und ein Schüler, die mit ihrer Lehrerin das Röntgen eines Kniegelenks üben. Foto: Arne WeychardtDetails anzeigen
In einem Lehrkabinett der Beruflichen Schule "Alexander Schmorell" in Rostock sitzt eine Schülerin auf einem Röntgentisch. Um den Tisch stehen drei weitere Schülerinnen und ein Schüler, die mit ihrer Lehrerin das Röntgen eines Kniegelenks üben. Foto: Arne Weychardt

Berufsschülerinnen und -schüler an der Beruflichen Schule "Alexander Schmorell" am Klinikum Südstadt und der Hansestadt Rostock üben das Röntgen eines Kniegelenks. Foto: Arne Weychardt

Berufsschülerinnen und -schüler an der Beruflichen Schule "Alexander Schmorell" am Klinikum Südstadt und der Hansestadt Rostock üben das Röntgen eines Kniegelenks. Foto: Arne Weychardt

Berufliche Schule: Viele Bildungsgänge unter einem Dach

Die Berufsschule bildet in über 140 Ausbildungsberufen aus und ist unter dem Dach der beruflichen Schulen vereint. Die beruflichen Schulen umfassen darüber hinaus Schularten wie die Berufsfachschule, die Höhere Berufsfachschule, das Fachgymnasium, die Fachoberschule und die Fachschule. Innerhalb jeder Schulart gibt es unterschiedliche Bildungsgänge. Um in Zeiten des demographischen Wandels das breite Ausbildungsangebot aufrecht erhalten zu können, haben sich die beruflichen Schulen zu Regionalen Beruflichen Bildungszentren (RBB) mit Haupt- und Nebenstellen zusammengeschlossen.

Übergang von der Schule in den Beruf verbessern

Die Vorbereitung auf das Berufsleben ist Teil der schulischen Allgemeinbildung, insbesondere an der Regionalen Schule. Das Land hat die Angebote der Berufs- und Studienorientierung neu geordnet und verbindlicher geregelt. Alle jungen Menschen sollen den Übergang von der Schule in das Berufsleben so gestalten können, dass dieser zügig und erfolgreich gelingt. Das Ziel: Möglichst viele Fachkräfte für den Arbeitsmarkt im Land zu gewinnen. Um die Berufswahl zu erleichtern, gibt es neben der schulischen Berufs- und Studienorientierung viele Angebote außerhalb der Schule.

Kontakt

Hausanschrift
Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern
Abteilung 5
Referat 521
Werderstraße 124
19055 Schwerin
Referatsleiterin
Dr. Ilona Pollack
Telefon: 0385 588-7600