Weiterbildung an beruflichen Schulen

Ein Biologielehrer unterrichtet eine Berufsschulklasse.Details anzeigen
Ein Biologielehrer unterrichtet eine Berufsschulklasse.

Berufsschulunterricht in den Gesundheitsberufen

Berufsschulunterricht in den Gesundheitsberufen

In den Jahren 2016 bis 2020 bietet das Land Lehrerinnen und Lehrern an beruflichen Schulen verschiedene Weiterbildungen an. Zum einen sollen Lehrkräfte qualifiziert werden, die bislang fachfremd unterrichten. Zum anderen ist eine pädagogische Weiterbildung für Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger vorgesehen. Außerdem soll Lehrerinnen und Lehrern vermittelt werden, wie sie Jugendliche mit Migrationshintergrund beim Erwerb der deutschen Sprache besser unterstützen können. In der EU-Förderperiode 2014 bis 2020 stehen dafür insgesamt ca. 3,1 Mio. Euro aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) zur Verfügung.

Weiterbildung für Lehrkräfte und Schulleitungen

Die fachliche und fachdidaktische Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern an beruflichen Schulen erfolgt in den Berufsbereichen Wirtschaft und Verwaltung, Gesundheit, Ernährung, Sozialwesen und Technik. Die Weiterbildungskurse werden vom Kompetenzzentrum für berufliche Schulen durchgeführt. Darüber hinaus sind Fortbildungen von Schulleitungen und Lehrkräften an beruflichen Schulen zur Umsetzung der Inklusion geplant. Diese Kurse orientieren sich an fernstudienähnlichen Bildungsgängen.

Schülerzahlen sind stark zurückgegangen

Alle Fort- und Weiterbildungen erfolgen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels, der auch an den beruflichen Schulen sichtbar wird: Die Zahl der Schülerinnen und Schüler an beruflichen Schulen ist in den vergangenen 15 Jahren um 50 Prozent zurückgegangen. Die bestandsfähigen beruflichen Schulen sollen sich deshalb zu Regionalen Beruflichen Bildungszentren (RBB) mit Haupt- und Außenstellen entwickeln. Mit den Fort- und Weiterbildungen will das Land darüber hinaus die Lehrkräfte für den Unterricht in heterogenen Lerngruppen deutlicher unterstützten. Im Vergleich zu den Vorjahren ist die Zahl der Schülerinnen und Schüler an den beruflichen Schulen mit Migrationshintergrund gestiegen. Dies liegt vor allem an dem Angebot "Berufsvorbereitungsjahr für ausländische Schülerinnen und Schüler, den BVJA-Klassen, mit dem ausländischen Jugendlichen der Übergang ins Berufsleben leichter gestaltet werden soll.

Kontakt

Hausanschrift
Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern
Abteilung 2
Projektgruppe ESF
Werderstraße 124
19055 Schwerin
Ute Neumann
Grundsatzfragen der Koordinierung und Steuerung des ESF-Mitteleinsatzes
Telefon: 0385-588 7230

Kontakt

Christian Riebau
Fort- und Weiterbildung an beruflichen Schulen
Telefon: 0381 49859-87