Coronavirus

Informationen für den Bereich Kindertagesförderung

Im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen wird allen Kindern die Förderung in Kindergärten, Krippen und Horten ohne zeitliche Einschränkungen des Betreuungsumfangs ermöglicht.

Kindertagesförderung gewährleistet den Zugang zu qualitativ hochwertiger Bildung, Erziehung und Betreuung für alle Kinder, unabhängig davon, in welchem familiären Zusammenhang sie aufwachsen. Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege sind als eigenständige Bildungs- und Betreuungsangebote für die Kinder, die Familien und unsere Gesellschaft anerkannt und unverzichtbar. Eltern vertrauen auf das System, das ihnen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglicht. Arbeitgeber verlassen sich gleichfalls darauf. Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege leisten einen unverzichtbaren Beitrag zum Kindeswohl und zum Kinderschutz, der auch unter den besonderen Bedingungen der Pandemie uneingeschränkt zu gewährleisten ist. Schließlich sind zu jedem Zeitpunkt die Bildungschancen von Kindern in die Abwägung von Maßnahmen einzubeziehen und der öffentliche Auftrag zum Schutz der Interessen der Kinder wahrzunehmen. Der bestmögliche Schutz aller Beschäftigten und Kinder sowie deren Familien in der Kindertagesförderung bleibt weiterhin essentiell für die Kindertagesförderung.

Aufgrund steigender Corona-Infektionszahlen im Zuge der Omikron-Variante wurden Regelungen zu einer Notbetreuung entwickelt. Bevor wegen eines erheblichen Personalmangels und der damit verbundenen Gefahr der Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 die gesamte Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflegestelle, geschlossen werden muss, bzw. eine Förderung aller Kinder mit Blick auf das Kindeswohl nicht mehr verantwortbar möglich ist, sind die zur Verfügung stehenden Plätze prioritär den Kindern von Eltern in der kritischen Infrastruktur vorbehalten. Die Entscheidung über eine solche prioritäre Förderung der Kinder als restriktive Ausnahme trifft der Träger der Kindertageseinrichtung oder die Kindertagespflegeperson im Benehmen mit dem örtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe.

Die Regelungen der Corona-Kindertagesförderungsverordnung (Corona-KiföVO M-V) werden regelmäßig in der Expertengruppe KiTa und Schule beraten, evaluiert und weiterentwickelt.

Publikationen und Dokumente

Dokumente

28. Hinweis: Neue Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO)

Schreiben an die Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler
sowie der Kinder in der Kindertagesförderung des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Umgang mit COVID-verdächtiger Symptomatik in KITAS und Schulen
Infektionsfall in der Kita: Regelungen für Kontaktpersonen

Stand: 2. März 2022

Publikationen

Hinweise zu Hygiene und Sicherheit in der Kindertagespflege in Mecklenburg-Vorpommern

Die Hinweise wurden von den Autorinnen unter Mitwirkung eines Fachbeirates erarbeitet und in mit 18 Modelltagespflegestellen im den Landkreisen Vorpommern-Rügen und Mecklenburgische Seenplatte in der Praxis erprobt.

112 Seiten / Broschüre

Nicht barrierefrei

Sprache: Deutsch

Stand: 06/2015

Diese Publikation ist nur als Onlineversion verfügbar.

Rechtsvorschriften

Corona-Kindertagesförderungsverordnung - Corona-KiföVO M-V

Verordnung zum Besuch von Kindertageseinrichtungen zur Eindämmung der Atemwegserkrankung COVID-19/Übertragung von SARS-CoV-2
(Corona-Kindertagesförderungsverordnung - Corona-KiföVO M-V)
Vom 1. Oktober 2022