Bildende Kunst

Eine Ausstellungsbesucherin geht im Staatlichen Museum Schwerin am Gemälde "Großes Seestück, Teil I und II" von Michael Wirkner in der Sonderausstellung «Faszination Wasser» vorbei.Details anzeigen
Eine Ausstellungsbesucherin geht im Staatlichen Museum Schwerin am Gemälde "Großes Seestück, Teil I und II" von Michael Wirkner in der Sonderausstellung «Faszination Wasser» vorbei.

"Großes Seestück, Teil I und II" von Michael Wirkner

"Großes Seestück, Teil I und II" von Michael Wirkner

Das Land fördert die bildende Kunst auf vielfältige Weise und vertritt eine Auffassung, die schon der Maler Lyonel Feininger hatte. „Kunst ist nicht Luxus, sondern Notwendigkeit“, schrieb der Künstler einst, der viele Sommer auf Usedom verbrachte. Heute leben und arbeiten rund 300 bildende Künstlerinnen und Künstler in Mecklenburg-Vorpommern. Möglich ist eine Einzelkünstlerförderung in Form von Stipendien oder eine Unterstützung von Projekten. Neu ist die Unterstützung über das Nachwuchskünstlerförderwerk.

Kreative Workshops an Schulen

Seit dem Jahr 2000 fördert das Land das Projekt „Künstler für Schüler“ des Künstlerbundes. Künstlerinnen und Künstler gehen zusammen mit Kindern und Jugendlichen auf künstlerische Entdeckungsreise und lassen der Kreativität in gemeinsamen Workshops freien Lauf. Mitmachen können allgemein bildende Schulen von der 1. bis zur 12. Klasse. Ursprünglich war „Künstler für Schüler“ eines von zwei Teilprojekten im Rahmen der Initiative „Kultur gegen Gewalt“. Heute dient es vielmehr dazu, jungen Menschen einen Zugang zur bildenden Kunst zu verschaffen.

Große Namen noch heute präsent

Mecklenburg-Vorpommern ist ein traditionsreicher Standort der bildenden Kunst. Schon in der Vergangenheit übte die Landschaft eine Faszination auf bildende Künstlerinnen und Künstler aus. Sie liebten die Natur, die Erholung und die Nähe zur Ostsee. Caspar David Friedrich schuf hier mit den „Kreidefelsen auf Rügen“ eines seiner bekanntesten Werke. Auch Philipp Otto Runge, Ernst Barlach und Lyonel Feininger wirkten im Nordosten. Ihre Arbeiten sind noch heute landesweit in Museen präsent. Auch der gebürtige Mecklenburger Günther Uecker, der zu den international erfolgreichsten Künstlern der Gegenwart zählt, ließ sich durch seine Heimat inspirieren.

Kunstsammlung des Landes

Seit 1994 kauft das Land Mecklenburg-Vorpommern Kunstwerke einheimischer Künstlerinnen und Künstler bzw. Werke, die einen engen Bezug zu Mecklenburg-Vorpommern haben. Der Kunstankauf ist eine besondere Form der Einzelkünstlerförderung. Die Kunstsammlung des Landes wird im Schloss Güstrow inventarisiert, verwaltet und konservatorisch betreut.

Kontakt

Hausanschrift
Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern
Abteilung 4
Referat 400
Werderstraße 74
19055 Schwerin
Postanschrift
Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern
Abteilung 4 - Kultur und Sport
Werderstraße 124
19055 Schwerin
Referatsleiterin
Katerina Schumacher
Telefon: 0385 588-7400