Pressemitteilungen

Modellvorhaben „Integrierte Berufsorientierung“ gestartet

Der Bund unterstützt das Landesvorhaben bis 2020 mit 1,1 Millionen Euro

Logo Bildungsketten Details anzeigen
Logo Bildungsketten
Logo Bildungsketten
Logo Bildungsketten
Nr.132-17  | 17.07.2017  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

In Mecklenburg-Vorpommern beteiligen sich 21 Schulen an einem neuen dreijährigen Modellvorhaben zur Studien- und Berufsorientierung. Ziel ist es, den Übergang von der Schule in den Beruf für mehr Schülerinnen und Schüler nahtloser zu gestalten. Das Modellprojekt „Integrierte Berufsorientierung“ wird von der Bundesregierung, der Landesregierung und der Bundesagentur für Arbeit unterstützt. Die Projektpartner haben im Rahmen der bundesweiten Initiative Bildungsketten eine entsprechende Vereinbarung geschlossen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) stellt aus seinem Berufsorientierungsprogramm (BOP) bis 2020 rund 9 Mio. Euro für Mecklenburg-Vorpommern bereit, davon rund 1,1 Millionen Euro für das Modellvorhaben „Integrierte Berufsorientierung“. Zusätzlich finanziert das BMBF die Potenzialanalyse in Mecklenburg-Vorpommern mit rund 550.000 € im Rahmen der Berufseinstiegsbegleitung.

Das Modellprojekt ist Bestandteil der Bund-Länder-Vereinbarung Bildungsketten, die von der Bundesregierung, der Landesregierung sowie der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit unterzeichnet worden ist.

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka: „Mit der Initiative Bildungsketten wollen wir junge Menschen auf ihrem Weg von der Schule ins Berufsleben oder ins Studium zielgerichtet unterstützen. Potenzialanalysen als Teil der Berufsorientierung sollen frühzeitig und individuell dabei helfen, die Berufswahlkompetenz der Jugendlichen zu fördern. Mecklenburg-Vorpommern nutzt das Berufsorientierungsprogramm, um bei der Studien- und Berufsorientierung eigene Wege zu erproben. Das kommt den Jugendlichen zugute.“

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles: „Ich freue mich sehr, dass mit Mecklenburg-Vorpommern ein weiteres Flächenland mit dabei ist. Unter dem Dach der Initiative Bildungsketten arbeiten wir gemeinsam daran, die Berufsorientierung zu strukturieren und den Übergangsbereich effizienter zu machen. Künftig stimmen Bund und Länder ihre bewährten Instrumente am Übergang von der Schule in den Beruf noch enger ab. Alles mit dem Ziel, möglichst vielen jungen Menschen einen erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben zu ermöglichen."

Die beteiligten Schulen erarbeiten in dem Modellvorhaben angepasste Instrumente der Potenzialanalyse. Dieses erste Glied in der Bildungskette dient der Feststellung berufswahlrelevanter Fähigkeiten und Fertigkeiten und soll alle Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 7 bei ihrer beruflichen Orientierung unterstützen. Der Berufswahlpass wird in den kommenden fünf Jahren durch BMBF und Land finanziert. Das Land entwickelt das Fach „Arbeit-Wirtschaft-Technik“ als Leitfach für die Berufs- und Studienorientierung weiter. Der Rahmenplan und die Inhalte sollen sich stärker an den Themenfeldern der beruflichen Bildung orientieren und Fragen der Firmengründung stärker als bisher aufgreifen.

„Die große Zahl an Ausbildungswegen macht es Schülerinnen und Schülern nicht leicht, sich für einen Beruf zu entscheiden. Viele Jugendliche können ihre eigenen Interessen, Neigungen und Begabungen nicht richtig einschätzen“, sagte Bildungsministerin Birgit Hesse. „Mit dem Modellvorhaben wollen wir die Zahl der Jugendlichen, die eine Berufsausbildung beginnen und erfolgreich abschließen, erhöhen. Eine duale Ausbildung kann eine gute Alternative zu einem Studium sein. Dabei ist es wichtig, dass Schülerinnen und Schülern den Beruf wählen, der am besten zu ihnen passt“, so Hesse.

Margit Haupt-Koopmann, Chefin der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit, betonte: „Speziell in Mecklenburg-Vorpommern, wo die Schere zwischen angebotenen Ausbildungsplätzen und verfügbaren Bewerberinnen und Bewerbern eine zentrale Herausforderung ist, können wir es uns nicht erlauben, auch nur einen Jugendlichen zu ‚verlieren‘. Deshalb ist eine noch intensivere und abgestimmte Berufsorientierung, die praxisnah und frühzeitig an den berufsrelevanten Kompetenzen und Potenzialen der Schülerinnen und Schüler ansetzt, der richtige Weg. Ich bin mir sicher, dass wir so insbesondere die Zahl der Ausbildungsabbrüche aufgrund einer falschen Berufswahl reduzieren können.“

Mit dem Modellvorhaben „Integrierte Berufsbildung“ wollen die Projektpartner erproben, wie bereits bestehende und neue Angebote zur Berufsfindung besser aufeinander abgestimmt werden können. Eine wichtige Voraussetzung hierfür ist die neue Struktur der Berufs- und Studienorientierung, die zum Schuljahr 2017/2018 greifen soll. Grundlage dafür ist das Landeskonzept für den Übergang von der Schule in den Beruf des Bündnisses für Arbeit und Wettbewerbsfähigkeit in Mecklenburg-Vorpommern. Die Aktivitäten des Modellvorhabens werden durch eine Koordinierungsstelle unterstützt, die von Land und BMBF finanziert wird.

Folgende Schulen beteiligen sich am Modellvorhaben:

Staatliches Schulamt Greifswald

  • Förderschule „Jan-Amos Komensky“ in 18356 Barth
  • Förderzentrum Ribnitz-Damgarten in 18311 Ribnitz-Damgarten
  • bernsteinSchule (Regionale Schule) in 18311 Ribnitz-Damgarten
  • Regionale Schule Recknitz-Trebeltal in 18465 Triebsees
  • Regionale Schule „Schule am Bodden“ in 17498 Neuenkirchen
  • Regionale Schule „Tom Beyer“ in 18586 Ostseebad Göhren
  • Integrierte Gesamtschule „Erwin Fischer“ in 17491 Greifswald
  • Gymnasiales Schulzentrum Barth (Kooperative Gesamtschule) in 18356 Barth
  • Schulzentrum am Sund (Kooperative Gesamtschule) in 18439 Stralsund
  • Richard-Wossidlo-Gymnasium in 18311 Ribnitz-Damgarten
  • Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium in 18528 Bergen auf Rügen

Staatliches Schulamt Neubrandenburg

  • Sonderpädagogisches Förderzentrum Pestalozzi in 17192 Waren
  • Jawaharlal-Nehru-Schule (Regionale Schule) in 17235 Neustrelitz
  • Integrierte Gesamtschule „Vier Tore“ in 17033 Neubrandenburg
  • Fritz-Greve-Gymnasium in 17139 Malchin

Staatliches Schulamt Rostock

  • Regionale Schule „Käthe Kollwitz“ in 18246 Bützow
  • Innerstädtisches Gymnasium in 18055 Rostock

Staatliches Schulamt Schwerin

  • Regionale Schule „Bertolt Brecht“ in 23966 Wismar
  • Ostseeschule Wismar (Regionale Schule) in 23968 Wismar
  • Regionale Schule mit Grundschule „Am Schweriner See“ in 23996 Bad Kleinen
  • Gerhart-Hauptmann-Gymnasium in 23966 Wismar

Mehr Informationen zur Initiative Bildungsketten finden Sie unter www.bildungsketten.de und den vollständigen Text der Vereinbarung unter www.bildungsketten.de/vereinbarung-mecklenburg-vorpommern

Ihre Suchkriterien

  • Suchbegriff: 
  • Bereich:  Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
  • Zeitraum:   
21.08.2019  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Start der Initiative „Schule gegen sexuelle Gewalt“ in Mecklenburg Vorpommern

Kinder und Jugendliche sollen besser vor sexueller Gewalt und sexuellem Missbrauch geschützt werden. Mit einem Fachtag heute in Schwerin ist der Startschuss für die bundesweite Initiative „Schule gegen sexuelle Gewalt“ in Mecklenburg-Vorpommern gefallen. Rund 120 Vertreterinnen und Vertreter von Landkreisen, Kommunen, Vereinen, Verbänden und Fachstellen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schulverwaltung sind zu einem fachlichen Austausch in den Goldenen Saal des Neustädtischen Palais gekommen. „Schule gegen sexuelle Gewalt“ ist damit erfolgreich in allen 16 Bundesländern gestartet. Die Initiative verfolgt das Ziel, dass alle Schulen in Deutschland, davon 610 in Mecklenburg-Vorpommern, Konzepte zum Schutz vor sexueller Gewalt entwickeln.

20.08.2019  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Aktuelles Schulmagazin „klasse!“ jetzt online erschienen

Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern haben zu Beginn des Schuljahres 2019/2020 die neue Ausgabe des Schulmagazins „klasse!“ erhalten. Das kostenlose Heft wird in diesen Tagen an allen öffentlichen allgemein bildenden und beruflichen Schulen verteilt. Auch freie Schulen erhalten Exemplare für die Lehrerkollegien. Titelthema der aktuellen Ausgabe des Magazins „klasse!“ ist die Digitalisierung.

20.08.2019  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Presseeinladung: Unterricht im Wald – Minister für Forst und Bildung schließen Vereinbarung

Die Waldpädagogik soll einen festen Platz im Bildungsangebot der Grundschulen in Mecklenburg-Vorpommern erhalten. Forstminister Dr. Till Backhaus und Bildungsministerin Bettina Martin werden am Freitag, 23. August 2019, im Schulzentrum Dömitz eine gemeinsame Erklärung unterzeichnen.

19.08.2019  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Marlower Loris wird Festspiel-Partnerschule

Die Grundschule Marlower Loris im unteren Recknitztal ist Partnerschule der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern im Schuljahr 2019/2020. Bildungsministerin Bettina Martin und Festspiel-Intendant Dr. Markus Fein haben bei einer Feierstunde mit den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften der Schulleiterin Dagmar Röder die Ernennungsurkunde übergeben.

16.08.2019  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Presseeinladung: Auftakt der Initiative „Schule gegen sexuelle Gewalt“

Sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche ist in Deutschland keine Ausnahme. Bundesweit erleiden jedes Jahr tausende Schülerinnen und Schüler sexualisierte Gewalt – zumeist in der eigenen Familie, im sozialen Umfeld, aber auch in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen und zunehmend auch über digitale Medien. Die betroffenen Mädchen und Jungen brauchen kompetente und sensible Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner, die Signale erkennen und wissen, was im Verdachtsfall zu tun ist.

16.08.2019  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Mehr Ganztagsangebote für Schülerinnen und Schüler

Ganztagsschulen in Mecklenburg-Vorpommern steht künftig ein größerer Kreis von Kooperationspartnern zur Verfügung. Das Deutsche Luft- und Raumfahrtzentrum (DLR) in Neustrelitz und die Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit haben sich der Kooperationsinitiative für ganztägiges Lernen angeschlossen. Mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages erweitern das DLR und die Arbeitsagentur den Kreis der bislang 14 Partner.

15.08.2019  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Bildungsministerin und IHK-Spitzen werben für Ausbildung in MV – gleichwertige Alternative zum Studium

Mit dem gemeinsamen Besuch von drei Ausbildungsbetrieben in MV rückten heute Bildungsministerin Bettina Martin und die Präsidenten sowie Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammern in Mecklenburg-Vorpommern zum Start des Ausbildungsjahres am 01.09.2019 die hervorragenden Perspektiven in den Unternehmen des Landes in den Fokus.

13.08.2019  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Presseeinladung: Ministerin besucht gemeinsam mit IHK-Chefs Ausbildungsbetriebe in Neustadt-Glewe, Rostock und Waren

Vor dem Start des Ausbildungsjahres am 1. September 2019 ist es Bildungsministerin Bettina Martin und den Präsidenten und Hauptgeschäftsführern der Industrie- und Handelskammern in Mecklenburg-Vorpommern ein gemeinsames Anliegen, die guten Perspektiven, die mit einer dualen Berufsausbildung einhergehen, in den Fokus zu rücken.

13.08.2019  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Erstes Lehr- und Lernbuch für Plattdeutsch erschienen

Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte können von diesem Schuljahr an mit einem neuen Lehr- und Lernbuch Plattdeutsch lernen. „Platt mit Plietschmanns – Dat Plattdüütsch-Lihrbauk“ ist das erste Lehr- und Lernbuch seiner Art, das die regionalen Besonderheiten der niederdeutschen Sprache in Mecklenburg-Vorpommern berücksichtigt. Das Plattdeutsch-Lehrbuch richtet sich an die Schülerinnen und Schüler von der Jahrgangsstufe 7 bis zur Jahrgangsstufe 12, ist aber auch für Studierende und für die Weiterbildung von Fachkräften in Kindertageseinrichtungen gedacht. Das Land hat die Entwicklung des Lehr- und Lernbuchs mit 20.481 Euro gefördert.

13.08.2019  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Schuljahr 2019/2020: Geordneter Schulstart in Mecklenburg-Vorpommern

Der Start ins neue Schuljahr ist in Mecklenburg-Vorpommern geordnet verlaufen. Die Anzahl der neu eingestellten Lehrkräfte lag bis gestern bei 651. Mindestens 107 Stellenbesetzungsverfahren laufen noch.