Sonderförderung 2018: Land hat Sicherung von Kulturgütern unterstützt

Ministerin Hesse: Fragile Zeugnisse unserer kulturellen Vergangenheit bewahren

Nr.222-18  | 07.12.2018  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Historische Bücher und Schriften, Urkunden oder Plakate: Das Land hat in diesem Jahr die Sicherung von schriftlichen und audiovisuellen Kulturgütern mit ca. 100.000 Euro unterstützt. Die Fördermittel stammen aus dem gleichnamigen Sonderförderprogramm, das erstmals für das Jahr 2017 aufgelegt wurde.

„Die historischen Schriften, Protokolle und Theaterplakate sind fragile Zeugnisse unser Vergangenheit, die wir bewahren wollen“, betonte Kulturministerin Birgit Hesse. „Wenn wir jetzt nichts unternehmen, sind diese Zeugnisse irgendwann unwiederbringlich verloren. Archivalien sind kulturelle Schätze, die uns Einblicke in längst vergangene Zeiten ermöglichen und die wir erhalten müssen. Die Sicherung von Kulturgütern ist eine gewaltige Aufgabe, bei der wir die Kommunen unterstützen wollen“, erläuterte Hesse.

Mit dem Programm fördert das Land Projekte, bei denen einzigartige Kulturgüter mit einer besonderen Bedeutung für das Land Mecklenburg-Vorpommern vor einer Beschädigung, dem Verlust oder der Vernichtung bewahrt werden können.

Geförderte Projekte im Jahr 2018:

Stadtarchiv der Hansestadt Wismar
Restaurierung von Ratsprotokollen 1806 - 1849
Fördersumme: 13.628 Euro

Stadtarchiv der Hansestadt Wismar
Restaurierung von Prozessakten des Wismarer Tribunals 1653 - 1782
Fördersumme: 14.000 Euro

Stadt Neubrandenburg
Aufbau eines Regionalen Depots für Historische Kirchenbibliotheken
Fördersumme: 29.643 Euro

Kirchengemeinde Loitz
Restauratorische Maßnahmen zum Erhalt ausgewählter historischer Bücher und umweltfreundliche Schädlingsbekämpfung in der Kirchenbibliothek
Fördersumme: 30.000 Euro

Barlachstadt Güstrow
Restaurierung der Sammlung „Historische Theaterplakate“ des Güstrower Stadtmuseums
Fördersumme: 3.000 Euro

Amt für Kultur, Welterbe und Medien der Hansestadt Stralsund
Restaurierung und Digitalisierung von Urkunden zum Stralsunder Frieden von 1370 sowie Digitalisierung und Onlinestellung von 56 mittelalterlichen Handschriften
Fördersumme: 9.500 Euro