Mecklenburg-Vorpommern startet ins Ausbildungsjahr

Ministerin Martin: Betriebe bieten sehr gute Voraussetzungen für eine Ausbildung

Nr.160-19  | 02.09.2019  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Bildungsministerin Bettina Martin nahm zum Start des Ausbildungsjahres 2019/2020 an einer Feierstunde mit 150 Gästen und ca. 80 Azubis im Ludwig-Bölkow-Haus in Schwerin teil. Die duale Ausbildung bezeichnete Martin in ihrem Grußwort als wichtigen Pfeiler der Bildungslandschaft.

„Wir müssen die duale Ausbildung in der gesellschaftlichen Wahrnehmung aufwerten“, sagte die Ministerin. „Wer sich heute für eine berufliche Ausbildung entscheidet, hat hervorragende Perspektiven für den späteren Berufsweg. Gute Fachkräfte werden überall gesucht und die Betriebe in unserem Land bieten sehr gute Voraussetzungen für eine Ausbildung – ob nun allein oder eben im Verbund“, so Martin.

Die Verbundausbildung stand im Zentrum der Veranstaltung der Industrie- und Handelskammer zu Schwerin. Im Kammerbezirk Schwerin ist der Bildungsdienstleister saz e. V. – Schweriner Aus- und Weiterbildungszentrum e. V. – ein wichtiger Partner für die Industrie in Norddeutschland mit Schwerpunkt in der Region Westmecklenburg. Im neuen Ausbildungsjahr beginnen 180 Jugendliche in knapp 100 Industrieunternehmen eine Verbundausbildung.

„Gerade für kleine, mittlere, junge oder hochspezialisierte Firmen ist es nicht immer einfach, alle notwendigen Ressourcen für die duale Ausbildung aufzubringen. Deshalb freut es mich, dass wir mit dem Verbundmodell eine bewährte Lösung haben“, lobte die Bildungsministerin.