Norddeutscher Wissenschaftspreis

Logo des Norddeutschen Wissenschaftspreises: Landkarte der fünf norddeutschen Länder, darüber ein blauer Halbkreis, daneben der Schriftzug "Norddeutscher Wissenschaftspreis 2018".Details anzeigen
Logo des Norddeutschen Wissenschaftspreises: Landkarte der fünf norddeutschen Länder, darüber ein blauer Halbkreis, daneben der Schriftzug "Norddeutscher Wissenschaftspreis 2018".

Fünf Länder, ein Preis

Fünf Länder, ein Preis

Der Norden forscht – gemeinsam und erfolgreich: Das Ziel des Norddeutschen Wissenschaftspreis ist es, die Zusammenarbeit von Forscherinnen und Forschern in Norddeutschland zu würdigen und ihre Leistungen über die Grenzen Norddeutschlands hinaus sichtbarer zu machen. Ausgelobt wird der Preis seit 2012 von den Wissenschaftsministerien bzw. Senatsverwaltungen der Länder Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein bzw. der Freien Hansestadt Bremen und der Freien Hansestadt Hamburg. Im Jahr 2016 war das Land Mecklenburg-Vorpommern für die Ausrichtung des Preises zuständig.

Exzellente Kooperationen in der Wissenschaft

Mit dem Norddeutschen Wissenschaftspreis werden länder­über­greifende Kooperationsprojekte in der Wissenschaft prämiert, die sich bereits durch hervorragende wissenschaftliche Leistungen auszeichnen und durch ihren wissenschaftlichen Ertrag einen Beitrag zur Stärkung und Wettbewerbs­fähigkeit norddeutscher wissenschaftlicher Netzwerke leisten. Ausgezeichnet werden können auch geplante Kooperationsvorhaben mit neuen, innovativen Forschungsideen.

2018: Schwerpunkt „Lebenswissenschaften“

Der Wettbewerb wird in diesem Jahr für norddeutsche Kooperationen im Themengebiet „Lebenswissenschaften“ ausgeschrieben. Die Wettbewerbsbeiträge können Kooperationen aus allen Gebieten der Lebenswissenschaften umfassen, zum Beispiel Biologie, Ernährungswissenschaften, Medizin, Pharmazie und Pharmakologie, Umwelt- oder Agrarwissenschaften. Es werden Projekte von der grundlagen- und anwendungsorientierten Forschung bis hin zur klinischen Forschung berücksichtigt. Einsendeschluss ist der 15. August 2018. Der Norddeutsche Wissenschaftspreis wird alle zwei Jahre verliehen und ist mit 250.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung im Jahr 2018 wird in Bremen stattfinden.

Preisträger 2016

Kooperationsprojekt „Sprachvariation in Norddeutschland“

Eine Dokumentation und Analyse der Sprachverhältnisse im niederdeutschen Raum.

Forschungsprojekt unter Federführung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in Zusammenarbeit mit den Universitäten Hamburg, Frankfurt/Oder, Potsdam, Bielefeld und Münster.

Kontakt

Hausanschrift
Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern
Abteilung 3 - Wissenschaft und Forschung, Hochschulen
Werderstraße 124
19055 Schwerin
Holger Wandsleb
Telefon: 0385-588 7341
Telefax: 0385-588 7083

Kontakt

Wissenschaftliche Kommission Niedersachsen
Geschäftsstelle
Schiffgraben 19
30159 Hannover
Dr. Birgit Albowitz
Telefon: 0511 120-8856