Minister Pegel in Rostock: Zwei Förderbescheide für die Hansestadt

Nr.11/18  | 11.01.2018  | EM  | Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung

Gleich zwei Zuwendungsbescheide wird Bauminister Christian Pegel morgen (12.01.2018) in Rostock an den Finanzsenator der Hansestadt Dr. Müller-von Wrycz Rekowski übergeben.

Medienvertreterinnen und –vertreter sind zu den Terminen herzlich eingeladen.

Einen Bescheid über rund 1,23 Millionen Euro erhält die Stadt für den Ersatzneubau der Sporthalle Möllner Straße. Die Mittel gemäß dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) dienen der Förderung infrastruktureller Maßnahmen der Integrierten nachhaltigen Stadtentwicklung gemäß der Stadtentwicklungsförderrichtlinie. Die Förderquote des Landes beträgt 75 Prozent.

Datum:        12.01.2018

Uhrzeit:       14.00 Uhr

Ort:                Rostock, Lichtenhagen, Möllner Straße 8

Die Stadt Rostock beabsichtigt, die alte Sporthalle in der Möllner Straße in Rostock Lichtenhagen durch einen Neubau zu ersetzen. Damit soll das Sporthallenangebot im Bereich des Schulsports und im Bereich des Vereins- und Breitensports verbessert werden.

Mit der Baumaßnahme wurde aufgrund eines genehmigten vorzeitigen Maßnahmebeginns bereits angefangen.

Einen weiteren Bescheid übergibt Minister Pegel für die Sanierung des Schulgebäudes „Am Schäferteich“ in Rostock-Toitenwinkel. Die Maßnahme wird mit über 4,18 Millionen Euro aus dem Kommunalinvestitionsförderprogramm (KInvF) unterstützt.

Datum:        12.01.2018

Uhrzeit:       15.00 Uhr

Ort:                Rostock-Toitenwinkel, Schule "Am Schäferteich", Pablo-Picasso-Straße 45

Das viergeschossige Schulgebäude stammt aus den 80er Jahren. Es wurde damals in Großplattenbauweise mit Flachdach errichtet. Das Gebäude soll grundlegend und mit Blick auf eine zeitgemäße Schulnutzung saniert werden. Vorgesehen sind die energetische Ertüchtigung der Gebäudefassade und des Dachs, das Schaffen von Barrierefreiheit u. a. durch den Bau einer Eingangsrampe und eines Behinderten-WC, den Anbau eines Aufzugs sowie das Verbreitern von Türöffnungen.

Darüber hinaus sollen die Raumakustik u. a. durch den Einbau von Schallschutzdecken und -türen verbessert, die sanitären Anlagen saniert sowie (W-LAN eingerichtet werden.