Rostock: Förderung für Großen Katthagen und Markt Reutershagen

Nr.55/18  | 19.03.2018  | EM  | Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung

Für die Neugestaltung des Großen Katthagens im Stadtzentrum von Rostock übergibt der Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Christian Pegel am Mittwoch (21.03.2018) dem Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock, Roland Methling, eine Förderzustimmung in Höhe von rund 300.000 Euro im Rahmen des Städtebauförderprogramms. Für die Umgestaltung der Anlagen für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) am Markt Reutershagen erhält die Hansestadt Rostock einen weiteren Zuwendungsbescheid über knapp 460.000 Euro. Diese Mittel werden nach der Förderrichtlinie für die Gewährung von Zuwendungen für Investitionen und Maßnahmen im ÖPNV aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Land Mecklenburg-Vorpommern gewährt.

Medienvertreterinnen und -vertreter sind zum Termin herzlich eingeladen.

Termin:        Mittwoch, 21.03.2018, 10.15 Uhr

Ort:                Rostock Reutershagen, Markt

Die Hansestadt Rostock plant die Neugestaltung des Großen Katthagens. Auch die Mischverkehrsfläche, die Entwässerung und die Beleuchtung sollen erneuert werden. Der Große Katthagen ist eine historische Straße im Westen des Sanierungsgebiets entlang der Stadtmauer und Teil der Fußgängerzone in der Innenstadt. Sie weist derzeit einen sehr schlechten Zustand auf. Die Sanierung soll unter Berücksichtigung denkmalpflegerischer Aspekte erfolgen. So sollen historische Materialien eingesetzt und die vorhandenen Stellplätze entlang der Stadtmauer verschoben werden, so dass die Stadtmauer wieder auf voller Länge sichtbar wird. Der Straßenraum wird barrierefrei gestaltet. Stellplätze für Pkw werden straßenbegleitend angeordnet. Außerdem werden Bänke zum Verweilen einladen. Die Gesamtausgaben für diese Maßnahme, die 2018 begonnen und 2019 beendet werden soll, betragen rund 950.000 Euro.

Das zweite Vorhaben umfasst die Umgestaltung der ÖPNV-Anlagen am Markt Reutershagen. Neben der Umgestaltung der Verkehrsanlagen der städtischen und Regionalbuslinien am wichtigen ÖPNV-Verknüpfungspunkt wird der Markt stadtgestalterisch aufgewertet. Für alle Verkehrsteilnehmer wird die sichere und mobilitätsgerechte Teilhabe am Verkehr durch die Umgestaltung des Marktes Reutershagen ermöglicht Dabei geht es insbesondere um die Trennung von Bus- und Fußgängerverkehr. In einem ersten Bauabschnitt werden bis zum Ende der 26. Kalenderwoche 2018 die ÖPNV-Anlagen hergestellt. Daran schließt die Umgestaltung des Marktplatzes bis zur 26. Kalenderwoche 2019 an.