Einladung zu letzten Vorbereitungen für vierspurige Befahrbarkeit der Petersdorfer Brücke

Nr.159/18  | 29.06.2018  | EM  | Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung

Pünktlich zum Sommerferienbeginn in Mecklenburg-Vorpommern rollt der Verkehr auf der A19 voraussichtlich ab Freitag, 6. Juli, wieder vierspurig über die Petersdorfer Brücke. Landesverkehrsminister Christian Pegel macht sich am Montag, 2. Juli 2018, vor Ort ein Bild von den letzten Vorbereitungen. Ihm zu Seite steht Bereichsleiter Andreas Irngartinger von der Fernstraßenplanungs- und -baugesellschaft des Bundes DEGES.

Medienvertreterinnen und -vertreter sind herzlich eingeladen.

Termin:       Montag, 02.07.2018, 17 Uhr

Ort:             Bundesautobahn A19, Petersdorfer Brücke,
                    Abfahrt Anschlussstelle Waren (siehe Anfahrtsskizze im Anhang)

Wegen des schlechten Zustands der Petersdorfer Brücke aus dem Jahr 1978 errichtet die Deges im Auftrag des Bundes seit Juni 2015 einen Ersatzneubau. Jetzt wird die erste – westliche Brückenhälfte – fertig. Diese kann bei Baustellenführung vier Fahrspuren, jeweils zwei pro Richtung, aufnehmen, so dass es an dieser Stelle zu einer deutlichen Entlastung des Verkehrs kommt. Bislang steht auf der noch bestehenden alten Brückenhälfte jeweils eine Spur pro Richtung zur Verfügung. Aufgrund des schlechten Bauwerkszustands gilt zudem ein Tempolimit von 40 Kilometern pro Stunde.