Sarmstorf: Zuschuss für ein Stromspeichersystem für Solarstrom

Nr.230/18  | 03.09.2018  | EM  | Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung

Für die Errichtung und Betrieb eines Stromspeichersystems für Solarstrom in Sarmstorf (Landkreis Rostock) erhält der KFZ-Meisterbetrieb Christian Wendt vom Energieministerium einen Zuschuss in Höhe von 11.586,88 Euro (Fördersatz 50 Prozent). Die Fördermittel aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) dienen der Förderung von Projekten zur Umsetzung des Aktionsplans Klimaschutz gemäß der Klimaschutz-Förderrichtlinie Unternehmen.

Das Unternehmen setzt sich seit längerem mit dem Thema Energieeinsparung auseinander. Bereits im Jahr 2015 wurde auf dem Firmengelände in Sarmstorf eine Solarstromanlage errichtet. Der erzeugte Strom wird zu rund 30 Prozent selbst verbraucht. Mit der geplanten Installation des Stromspeichersystems soll der durch die bestehende Solarstromanlage erzeugte Solarstrom noch stärker selbst genutzt werden. Durch den Einsatz von Energiespeichern auf Basis von Lithium-Ionen- Akkus wird ein Eigenverbrauch von Strom auf rund 83 Prozent angestrebt. Dadurch können jährlich knapp drei Tonnen Kohlendioxid eingespart werden.

Unternehmer können Zuwendungen aus der Klimaschutz-Förderrichtlinie Unternehmen beantragen beim Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern, Werkstraße 213, 19061 Schwerin (Ansprechpartner Frau Köhncke, Tel. 0385 6363-1433 und Herr Papenfuß, Tel. 0385 6363-1231). Zu Fördermöglichkeiten im Rahmen des Klimaschutzes berät auch die Förderberatungsstelle des Landeszentrums für Erneuerbare Energien in Neustrelitz. Ansprechpartner: Herr Jens Kiel, Tel. 03981 4490 -106, Mail: projektleitung@foerderung-leea-mv.de , Website: http://www.foerderung-leea-mv.de.