Straßenersatzverkehr: Zusätzliche Züge während Bauarbeiten auf Rügen

Nr.235/18  | 07.09.2018  | EM  | Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung

Der „Rasende Roland“ fährt an den Abenden vom 10. bis 14. September einmal zusätzlich zwischen Göhren und Binz hin und zurück. Außerdem dürfen Reisende mit Tickets der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen (VVR) in diesem Zeitraum abends zwischen Serams, Binz und Göhren zwei Fahrten der Schmalspurbahn nutzen, für die üblicherweise ein separater Fahrschein erforderlich ist.

Grund: In diesem Zeitraum wird von jeweils 20 bis 4 Uhr die Bundesstraße 196 zwischen Göhren und Serams abschnittsweise gesperrt, um den Asphalt zu konservieren. Dies führt dazu, dass auch die Busse der vom Landkreis beauftragten VVR auf dieser Strecke in diesem Zeitraum nicht fahren können.

„Wir haben entschieden, an dieser Stelle mit Zügen auszuhelfen - Straßenersatzverkehr auf der Schiene als Äquivalent zum geläufigeren Schienenersatzverkehr auf der Straße“, sagt Mecklenburg-Vorpommerns Verkehrsminister Christian Pegel und fügt hinzu: „Damit kommt die Landesregierung dem Wunsch von Bürgern nach, die diesen an den Dampfzugbetreiber Rügener Bäderbahn herangetragen hatten.“ Kurzfristig stellt das Land dafür 2.500 Euro bereit.

Christian Pegel hofft, dass nicht nur die Bus-Fahrgäste dieses Angebot nutzen. „Das ist eine Gelegenheit auch für Autofahrer, die die B 196 wegen der Bauarbeiten nachts nicht nutzen können, einmal den Nahverkehr zu testen. Einheimische wie Urlauber könnten zum Beispiel ihr Auto an einem der Bahnhöfe stehen lassen und mit den Öffentlichen an ihr Ziel fahren.“

Service

Die zusätzlichen Züge fahren vom 10. bis zum  14. September 2018 jeweils

Göhren         ab 21:49       Binz             an 22:33

Binz             ab 22:44       Göhren         an 23:27

 

Inhaber von VVR-Tickets können an diesen Tagen auch die Züge ab

Serams 20:29         Binz 20:40    Göhren 21:23

sowie

Göhren 19:53         Binz 20:37    Serams 20:46

nutzen.

In Serams besteht jeweils Anschluss von und zum Bus. Außerhalb dieser Zeiten sind für Fahrten im „Rasenden Roland“ die Fahrscheine der Rügenschen Bäderbahn erforderlich.