Zufahrt zum Nothafen Darßer Ort wird wieder ausgebaggert

Nr.248/18  | 24.09.2018  | EM  | Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung

Die Fahrrinne zum Nothafen Darßer Ort wird seit Ende vergangener Woche wieder ausgebaggert. Dies ist aufgrund der Strömungsverhältnisse am Darßer Ort in der Regel zweimal im Jahr erforderlich.

Zuletzt wurden im April 2018 ca. 19.000 Kubikmeter Sedimente entnommen. Sie werden bei der anstehenden Maßnahme vollständig in das Hafenbecken eingebracht, das als Kompensation für die Errichtung des Inselhafens in Prerow schrittweise renaturiert werden soll. Dabei bleibt die Nutzbarkeit des Nothafens gemäß seiner Zweckbestimmung erhalten, bis der neue Inselhafen diese Aufgaben vollständig übernommen hat.

„Wir haben zugesichert, dass bis zur Fertigstellung des neuen Hafens der bisherige Nothafen offen bleibt - das ist für die Seenotrettung unverzichtbar. Ich bin froh, dass die Entscheidung für den Bau des neuen Hafens gefallen ist. Mit dessen Inbetriebnahme entfallen die aufwändigen Unterhaltungsmaßnahmen am Darßer Ort“, sagt Infrastrukturminister Christian Pegel.

Wieviel Sand tatsächlich ausgebaggert wird sowie die daraus resultierenden Kosten wird eine abschließende Peilung nach Ende der Maßnahme ergeben. Sie soll spätestens Ende Oktober abgeschlossen sein.