A 20 bei Tribsees: Erste Segmente für Behelfsbrücke werden geliefert

Nr.250/18  | 24.09.2018  | EM  | Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung

Am Dienstag, 25. September 2018, werden die ersten Segmente der Behelfsbrücke angeliefert und an der Baustelle abgeladen, die die Autobahn 20 bei Tribsees voraussichtlich ab Dezember wieder passierbar machen wird. Beim Fototermin vor Ort steht Ronald Normann, Leiter der Autobahnabteilung im Landesamt für Straßenbau und Verkehr, für Fragen zur Verfügung.

Medienvertreterinnen und -vertreter sind herzlich eingeladen.

Termin:       Dienstag, 25. September 2018, 8 Uhr

Ort:             Baustelle A 20 bei Tribsees

Für die Anfahrt aus Rostock bitte nicht der Umleitung vor der Baustelle über die Behelfsabfahrt Langsdorf folgen, sondern auf der Autobahn weiter geradeaus fahren bis zur Baustelle. Aus Richtung Stettin der Umleitung ab Abfahrt Tribsees folgen. An der Wiederauffahrt auf die A20 nicht nach rechts in Richtung Rostock abbiegen, sondern nach links in Richtung Stettin und bis zur Baustelle fahren.

Zahlen und Fakten zur Behelfsbrücke

Länge: 692,45 m westlich der Trebeltalbrücke und 80,99 östlich = 773,44 m Gesamtlänge Bestandteile: 27 Segmente, die aus 81 Einzelteilen bestehen, die jeweils zu dritt nebeneinander jeweils eine komplette Fahrbahn bilden werden. Maße: Einzellängen von 21 bis 33 Metern. Bei 2,5 Metern Breite eines Einzelteils ergeben drei davon nebeneinander jeweils die Fahrbahnbreite von 7,5 Metern. Gewicht: 27,3 Tonnen bei 21 Metern Länge bis 42,5 Tonnen bei 33 Metern Länge  Material: Stahl Miete: 153.000 Euro/Monat (brutto) für zwei Jahre Gesamtkosten (inkl. Gründung): ca. 50 Millionen Euro