Stralsunder Unternehmen ausgezeichnet – Pegel gratuliert

Nr.289/18  | 07.11.2018  | EM  | Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung

Das Stralsunder Unternehmen Ostseestaal erhält in diesem Jahr den Europäischen Solarpreis in der Kategorie „Transport und Mobilität“. Die europäische Vereinigung für erneuerbare Energien Eurosolar prämiert das Unternehmen damit für die Entwicklung und den Bau der Elektro-Solar-Autobinnenfähre „Sankta Maria II“. Die Fähre verkehrt aktuell auf der Mosel zwischen Deutschland und Luxemburg und kann bis zu sechs Personenwagen und 45 Passagiere an Bord nehmen.

Landesenergieminister Christian Pegel gratuliert herzlich zur Auszeichnung: „Die Verleihung des Europäischen Solarpreis belohnt das lange Engagement des Unternehmens, die erneuerbaren Energien in der Berufsschifffahrt zu etablieren. Der rundum emissionsfreie Antrieb der Fähre auch mit Stromgewinnung über Solarmodule ist wegweisend für die Schifffahrt. Ostseestaal stellt so einmal mehr unter Beweis, dass Innovationen made in M-V das Zeug dazu haben, den bundes-, europa- und weltweiten Markt zu erobern und gar zum Technologieführer zu avancieren.“

Hintergrund

Eurosolar wurde 1988 gegründet, um die Etablierung der erneuerbaren Energien in Wirtschaft und Gesellschaft zu unterstützen. Seit 1994 zeichnet sie Akteure, die die Energiewende in Europa aktiv voranbringen, mit dem Europäischen Solarpreis aus. Insgesamt gibt es neun Preiskategorien sowie die Solarpreis-Plakette für außerordentliche bauliche Leistungen im Bereich Erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Die Preisverleihung 2018 findet am 17. November in Bonn statt.