Rostock erhält Förderung für neuen Liegeplatz im Seehafen

Nr.126/19  | 29.05.2019  | EM  | Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung

Am Freitag, 31. Mai 2019, übergibt Infrastrukturminister Christian Pegel einen Zuwendungsbescheid in Höhe von ca. sechs Millionen Euro an den 1. Stellvertreter des Oberbürgermeisters der Hanse- und Universitätsstadt Rostock, Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski, im Beisein der beiden Geschäftsführer von Rostock Port, Dr. Gernot Tesch und Jens Aurel Scharner. Die Fördermittel dienen dem Neubau eines Liegeplatzes und sind Teil des Programmes zur Hafeninfrastrukturentwicklung.

Medienvertreterinnen und -vertreter sind zum Termin herzlich eingeladen.

Termin:         Freitag, 31. Mai 2019, 11 Uhr

Ort:               Rostock, Rostock Port, Ost-West-Straße 32

Treffpunkt:   Parkplatz am Liegeplatz 50 (Querkai von Hafenbecken A)

Mit dem Vorhaben soll ein ca. 170 Meter langer Kai mit allen erforderlichen Anlagen für den Betrieb des Liegeplatzes 50 neu gebaut werden. Es soll hinter der neuen Spundwand eine 1.700 Quadratmeter große Verkehrsfläche hergerichtet werden. Die Kaikante soll an den Übergängen zu den Kaianlagen des Pier I (Liegeplatz 51) und des Pier II (Liegeplatz 41) abgesenkt und jeweils als feste Heckrampe zur Abfertigung von Verkehren auf die Fähre ausgebildet werden. Dabei soll die Option für eine spätere Errichtung von einer oder zwei Doppelrampen erhalten bleiben.

Die Gesamtkosten für diese Maßnahme betragen ca. 6,6 Millionen Euro.