A 20 bei Tribsees: Erster Auftrag für neue Fahrbahn vergeben

Nr.136/19  | 24.06.2019  | EM  | Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung

Für den Neubau der Autobahn 20 bei Tribsees wurde heute, 24. Juni 2019, der erste Auftrag vergeben: Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr hat der Firma Matthäi Bauunternehmung aus Leezen nach europaweiter Ausschreibung den Auftrag erteilt, die Richtungsfahrbahn Rostock von der Anschlussstelle Tribsees bis zur Trebeltalbrücke neu zu bauen. Das Auftragsvolumen beträgt 8,8 Millionen Euro.

Bereits kurzfristig beginnen die vorbereitenden Arbeiten wie beispielsweise das Aufstellen von Bohrgeräten und Containern. Die Arbeiten am Brückenneubau starten voraussichtlich im September 2019. Sie umfassen die Gründung - bestehend aus 32 Bohrpfählen - und den Bau der neuen ca. 80 Meter langen Fahrbahn. Außerdem werden die Außen- und Mittelkappe, die die Fahrbahn der bestehenden Trebeltalbrücke zu beiden Seiten begrenzen, auf knapp 530 Metern erneuert. Zudem werden die Fahrbahnübergänge an der Brücke instandgesetzt.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit der Zuschlagserteilung einen ersten Schritt auf dem Weg zur Wiederherrichtung der A 20 bei Tribsees vorangekommen sind. In Anbetracht der Komplexität des Bauwerks konnten wir diesen Auftrag sehr zügig ausschreiben und vergeben“, sagt Infrastrukturminister Christian Pegel und ergänzt: „Die Bauarbeiten werden voraussichtlich im Sommer 2020 abgeschlossen.“