Vorbereitende Arbeiten für Neubau der A 20 bei Tribsees beginnen

Nr.167/19  | 24.07.2019  | EM  | Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung

Am Mittwoch, 31. Juli 2019, wird die A 20 im Bereich der Großbaustelle bei Tribsees in Fahrtrichtung Lübeck von 7 bis ca. 19 Uhr voll gesperrt. Die Sperrung ist notwendig, um vorbereitende Arbeiten für den anstehenden Neubau der Autobahn durchzuführen. Dabei sollen auf der 530 Meter langen Trebeltalbrücke sogenannte Betongleitwände mit Hilfe eines Krans zwischen den Fahrbahnen aufgestellt werden. Diese dienen während des Neubaus der A 20 als Sperrwände zwischen dem fließenden Verkehr auf der Autobahn und der Baustelle. Sie sollen Verkehrsteilnehmer und die auf der Großbaustelle beschäftigen Arbeiter gleichermaßen schützen. Durch die frühzeitige Einrichtung der Baustellensicherung soll gewährleistet werden, dass der Ersatzneubau der A 20 bei Tribsees sowie die nötige Instandsetzung der Trebeltalbrücke im Spätsommer 2019 beginnen können. Während der Sperrung wird der Verkehr aus Richtung Stralsund von der Anschlussstelle Tribsees über die U 38 an der Anschlussstelle Bad Sülze wieder auf die Autobahn geleitet.

Die Autofahrer werden um Verständnis für die dringend erforderlichen Bauarbeiten und die damit einhergehenden Verkehrseinschränkungen gebeten.

Weitere Informationen zur Behelfsbrücke und zur A 20-Großbaustelle bei Tribsees finden Sie hier: www.regierung-mv.de/Landesregierung/em/Blickpunkte/Fragen-Antworten-A20-Tribsees/