Land unterstützt Neubau von Liegeplätzen im Rostocker Seehafen

Nr.326/19  | 26.11.2019  | EM  | Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung

Am Donnerstag, 28. November 2019, übergibt Landesinfrastrukturminister Christian Pegel einen Zuwendungsbescheid in Höhe von knapp 9,7 Millionen Euro an Rostocks Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen im Beisein der beiden Geschäftsführer von „Rostock Port“, Jens Aurel Scharner und Dr. Gernot Tesch. Die Fördermittel der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ sowie des Landes Mecklenburg-Vorpommern dienen dem Neubau der Liegeplätze 62 und 63 im Überseehafen der Hansestadt.

Medienvertreterinnen und -vertreter sind zum Termin herzlich eingeladen.

Termin:     Donnerstag, 28. November 2019, 14 Uhr

Ort:             Rostock, Fährcenter Rostock Port,
                     Zum Fährterminal 1, Besprechungsraum

Mit Hilfe der Fördermittel sollen die Liegeplätze für eine neue, ladungsintensivere RoRo-Schiff-Generation ertüchtigt werden. Dafür werden ein Kaivorbau mit mehr als 2.600 Quadratmetern Grundfläche sowie zwei Dalbenstege als Verlängerung der Kais zur Abfertigung von Schiffen mit einer Länge von bis zu 250 Metern neu gebaut. Zudem soll der Liegeplatz 63 durch einen neuen Kaivorbau mit umlaufender Spundwand und einer festen Rampe erneuert werden.

Die voraussichtlich steigenden RoRo-Verkehre, die zum Kerngeschäft des Hafens gehören, sollen über die optimierten Liegeplätze auch künftig reibungslos und schnell abgewickelt werden. Wichtig sind dafür auch ausreichende Vorstellflächen, insbesondere Standspuren für Fahrzeuge in unmittelbarer Nähe zum Liegeplatz.

Die Arbeiten haben bereits begonnen. Liegeplatz 62 ist bereits fertiggestellt und in Betrieb, Liegeplatz 63 soll im zweiten Quartal 2020 fertiggestellt werden.