Schwerin: Radweg am Südufer des Dwang wird freigegeben

Nr.335/19  | 29.11.2019  | EM  | Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung

Am Montag, 2. Dezember 2019, wird Infrastrukturminister Christian Pegel an der Freigabe des ersten Bauabschnitts „Südufer Dwang“ des touristischen Radweges Dwang – Krösnitz in der Landeshauptstadt teilnehmen.

Der neue Radweg gehört zum Verbindungsweg zwischen dem Radfernweg Hamburg-Rügen und dem Residenzstädte-Radrundweg. Er dient der Verbesserung der touristischen Infrastruktur der Landeshauptstadt Schwerin. Durch die Wegeführung entlang der Uferlinie können Radtouristen und Einheimische Schwerin künftig noch besser als „Stadt der sieben Seen“ erleben.

Medienvertreterinnen und -vertreter sind zum Termin herzlich eingeladen.

Termin:      Montag, 2. Dezember 2019, 11.30 Uhr

Ort:             Schwerin, Treffpunkt: Westlicher Zugang zum Uferweg an der Straße „Auf dem Dwang“

Der erste Bauabschnitt „Südlicher Dwang“ ist rund 700 Meter lang und 2,5 Meter breit. Davon wurden 239 Meter asphaltiert und 467 Meter aus ökologischen Gründen mit wassergebundener Decke versehen. Zum Ausgleich der für den Radwegbau gefällten Bäume wird eine Neupflanzung von 17 Rotbuchen an der Plater Straße erfolgen.

Anlässlich der Verkehrsfreigabe wird Minister Pegel dem Oberbürgermeister der Landeshauptstadt, Dr. Rico Badenschier, die Fördermittelbescheide für das Projekt Dwang - Krösnitz sowie einen Zuwendungsbescheid der Metropolregion Hamburg übergeben. Die Landeshauptstadt erhält 3,24 Millionen Euro aus Fördermitteln des Ministeriums für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung sowie des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit.  Der Eigenanteil der Stadt Schwerin in Höhe von 388.000 Euro wird mit 200.000 Euro von der Metropolregion Hamburg bezuschusst.