Autobahnzubringer B 321 Schwerin: Christian Pegel informiert über geänderten Bauablauf

Nr.195/20  | 31.07.2020  | EM  | Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung

Mit dem Ausbau der B 321 zwischen der Plater Straße in Schwerin und Raben Steinfeld entsteht ein durchgehend vierspuriger Zubringer von Schwerin zur Autobahn 14. Das knapp 46 Millionen Euro teure Projekt wird in zwei Bauabschnitten umgesetzt, deren erster in vollem Gange ist. Zweieinhalb Jahre nach dem ersten Spatenstich haben sich nun Veränderungen im Bauablauf ergeben. Diese stellt Infrastrukturminister Christian Pegel mit den Bauverantwortlichen der Landesstraßenbauverwaltung an der Baustelle vor.

Medienvertreterinnen und -vertreter sind zum Termin herzlich eingeladen mit der Bitte, die coronabedingten Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten.

Termin:       Montag, 3.8.2020, 10.30 Uhr

Ort:             Schwerin, B 321/Mueßer Bucht (siehe beigefügte Anfahrtsskizze)

Hinweis: An der Baustelle ist das Tragen von Helm, Warnweste und festem Schuhwerk erforderlich. Bitte bringen Sie diese selbst mit – aufgrund der Corona-Hygienevorschriften können wir sie nicht zur Verfügung stellen.

Die Abschnitte der B 321von der B 106 zur Plater Straße sowie von der Abfahrt Mueß zur Anschlussstelle Schwerin-Ost sind bereits vierspurig. Erster Spatenstich für den Lückenschluss war im Januar 2018. Für diesen wird auch die Brücke über die B 321 im Zuge des Consrader Wegs durch eine neue mit größerer Spannweite ersetzt. Die Kosten für den Ausbau trägt zum größten Teil der Bund als Eigentümer der Bundesstraße.