KlimaSichten 2021: Gewinner des Klimaschutzwettbewerbs gekürt

Staatssekretärin Ulbrich und die Jury des Klimaschutzwettbewerbs 2021 Details anzeigen
Staatssekretärin Ulbrich und die Jury des Klimaschutzwettbewerbs 2021
Staatssekretärin Ulbrich und die Jury des Klimaschutzwettbewerbs 2021
Staatssekretärin Ulbrich und die Jury des Klimaschutzwettbewerbs 2021
Nr.326/21  | 05.11.2021  | EM  | Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung

Zum Abschluss des landesweiten Klimaschutzwettbewerbs „KlimaSichten – Mit Weitblick in die Zukunft“ des Energieministeriums ehrte heute Staatssekretärin Ina-Maria Ulbrich mit der Jury und dem Schauspieler und Schirmherrn des Wettbewerbs Hinnerk Schönemann öffentlich die 28 Preisträgerinnen und Preisträger in vier Wettbewerbskategorien. Zudem wurden zwei Sonderpreise vergeben.

„Ich habe mich sehr gefreut über die Einsendungen. Es sind sehr sehr viele interessante Einsendungen dabei und ich bin gespannt, wer das Rennen machen wird“, zeigte sich Schirmherr Hinnerk Schönemann in einer Videobotschaft zu Beginn der Preisverleihung begeistert.

Die Preisverleihung fand wegen der Corina-Pandemie Ende Oktober in kleinem Rahmen statt, wurde aufgezeichnet und heute um 14 Uhr unter www.klimasichten.de ausgestrahlt.

„Über 100 Beiträge haben uns in diesem Jahr erreicht. Beiträge, in denen sich auf ganz unterschiedliche aber auf unglaublich kreative Art und Weise mit den Themen Klimaschutz und Klimawandel auseinandergesetzt wurde. Beiträge, die beeindrucken und begeistern, die auch mal ein Lächeln hervorzaubern, die aber stets zum Nachdenken anregen darüber, wie wir mit unserem Planeten umgehen“, sagte Staatssekretärin Ina-Maria Ulbrich bei der Auszeichnung und bedankte sich zugleich bei allen Teilnehmern für ihr Engagement.

Die Preisgelder in Höhe von insgesamt 15.000 Euro wurden für künstlerisch-kreative Beiträge in den Kategorien Malerei/Grafik, Plakat/Collage, Kurzfilm sowie einer offenen Kategorie vergeben. Teilnehmen konnten Bürgerinnen und Bürger wie auch Einrichtungen und Institutionen aus Mecklenburg-Vorpommern.

Zu den erstplatzierten Preisträgerinnen und Preisträgern gehören in der Kategorie Malerei/Grafik Annelies Stürzekarn aus Broderstorf und Felicitas Fiedler aus Rostock, die sich den ersten Platz teilen. In der Kategorie Plakat/Collage wurden ebenfalls zwei erste Plätze an Christoph Langer aus Greifswald und Michael Both aus Schwerin vergeben. In der offenen Kategorie gewann Peter Schottke aus Siedenbollentin. Die Kategorie Kurzfilm entschied Lucas Treise aus Greifswald für sich.

In jeder Kategorie wurde zudem ein eigener Kinder- und Jugendpreis verliehen. In der Kategorie Malerei/Grafik belegten die Kinder- und Teenykirche der Kirchengemeinde Kröpelin und Hannah Cieslack aus Neustrelitz gemeinsam Platz eins. Die Kategorie Plakat/Collage entschied Noah Pohla aus Laage für sich. Als bester Kurzfilm wurde der Gruppenbeitrag der Claus-Jesup-Schule Wismar ausgezeichnet. In der offenen Kategorie gab es ebenfalls zwei erste Plätze: für Mailin Michelczak vom Gymnasium Carolinum in Neustrelitz und für die Geschwister Jette und Jule Bolz aus Siedenbrützow.

Der Sonderpreis des Ministeriums geht an Franziska Bitter aus Bad Doberan, die die Folgen des Klimawandels in ihrem selbst eingesprochenen Gedicht in den Blick nimmt. Der Schirmherr des Wettbewerbs Hinnerk Schönemann ehrt mit seinem Sonderpreis in diesem Jahr Richard Petzoldt aus Fünfseen OT Rogeez für seinen Beitrag „Aktiv das Klima positiv beeinflussen“.

Die Sieger erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 550 Euro. Die Zweitplatzierten werden mit je 440 Euro prämiert und die Drittplatzierten mit je 330 Euro. Die Sonderpreise sind jeweils mit 250 Euro dotiert. Alle Teilnehmenden, die kein Preisgeld erhalten, werden für ihr Engagement mit einem Teilnahmegeld in Höhe von 30 Euro gewürdigt.

Die Aufzeichnung der Preisverleihung und eine Übersicht über alle eingereichten Beiträge finden Sie online unter www.klimasichten.de.