Stadt Barth ist anerkannter Erholungsort

Nr.001  | 06.01.2015  | SM  | Ministerium for Arbeit, Gleichstellung und Soziales

Mit der Übergabe der Urkunde hat Ministerin Birgit Hesse es heute offiziell gemacht: Die Stadt Barth ist nun ein „Staatlich anerkannter Erholungsort“. Mit ihren Ortsteilen Barth, Glöwitz und Fahrenkamp erfüllt die Stadt am Bodden die entsprechenden Anforderungen des Kurortgesetzes Mecklenburg-Vorpommern.

„Hier kann man sich am Wasser und im Grünen entspannen, es gibt tolle Möglichkeiten zum Radfahren und ein lebendiges Kulturangebot“, sagte Hesse über Barths Qualitäten jenseits des mittelalterlichen Stadtkerns und des Hafens. „Orte wie Barth in nicht allzu großer Entfernung zu wissen, ist ein gutes Gefühl an stressigen Tagen.“

Die Stadt hatte im Oktober 2013 beantragt, als Erholungsort anerkannt zu werden. Der Beirat für Kur- und Erholungsorte machte sich im vergangenen Jahr vor Ort ein Bild und hat der Anerkennung zugestimmt. Die für die Anerkennung erforderlichen Gutachten zur Lärmimmission und Luftqualität fielen positiv aus.

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es zurzeit 61 anerkannte Kur- und Erholungsorte, davon sind 24 als Erholungsort prädikatisiert.