13. Tag des offenen Denkmals - Minister Tesch überreicht Denkmalpreis des Landes 2011 an Jean Vollendorf und Schüler aus Parchim

Nr.159-11  | 09.09.2011  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Anlässlich der Eröffnung des Tages des offenen Denkmals überreicht Kultusminister Henry Tesch heute in der Barther Marienkirche den Friedrich-Lisch-Denkmalpreis 2011. Er geht an Jean Vollendorf für die vorbildliche Sanierung des Blockhauses in Eichhof (Vorpommern). Den Denk Mal!-Preis für Kinder und Jugendliche erhalten die ehemaligen Schüler der Klasse 3 a der Goethe-Grundschule Parchim, die sich mit der Geschichte der St. Marienkirche in Parchim befasst haben.

"Denkmale sind Zeitzeugen, sie sind unser kulturelles Erbe. Mit dem Denkmalpreis des Landes wollen wir diejenigen würdigen, die sich mit besonderer Hingabe der Rettung und dem Erhalt von Denkmalen widmen, die Mühen und Aufwendungen dabei nicht scheuen und damit den Wert der Denkmale für uns alle deutlich machen. Ganz besonders freuen wir uns, wenn Kinder und Jugendliche für Denkmale, ihren Wert und für ein Engagement zum Erhalt begeistert werden können," so Kultusminister Henry Tesch, der von der Kultusministerkonferenz im Juni 2011 auch zum Präsidenten des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz ernannt wurde.

Mit dem vom Bildungsministerium gestifteten Landesdenkmalpreis und dem Denk Mal!-Preis für Kinder und Jugendliche werden die Preisträger gewürdigt für ihre vorbildlichen Initiativen zur Rettung und zur Erhaltung von Boden-, Bau- und Kunstdenkmalen oder von archäologischen Denkmalen, für die überzeugende Verbreitung des Denkmalpflegegedankens in der Öffentlichkeit, für vorbildliche Initiativen zur Vermittlung des Verständnisses und der Einsicht für die Notwendigkeit der Bewahrung des kulturellen Erbes sowie für die Einbindung der Kinder und Jugendlichen in die Rettung und den Erhalt von Denkmalen.

Friedrich-Lisch-Denkmalpreis 2011

Jean Vollendorf, seit 15 Jahren Besitzer des Blockhauses aus dem 18. Jahrhundert in Eichhof in Vorpommern, hat sehr viel Zeit, Mühe und Eigenkapital in den Erhalt dieses einzigen Blockhauses in Mecklenburg-Vorpommern investiert. Vollendorf hat mit Unterstützung der Denkmalpflege und des Architekten Peter Petersen aus Berlin das Blockhaus erhalten und vorbildlich saniert. 2010 haben Jean Vollendorf und Peter Petersen den "Förderkreis Blockhaus Vollendorf in Eichhof e.V." gegründet mit dem Ziel, eine öffentliche, nicht kommerzielle Nutzung des Blockhauses zu erreichen.

Ein erster Schritt dazu sind die restauratorische Sicherung und denkmalgerechte Instandsetzung der Innenräume, um so die über 250jährige Geschichte des Hauses und die Lebensverhältnisse der Zeit einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Denk mal!-Preis für Kinder und Jugendliche2011

Vor zwei Jahren hatte sich die ehemalige Klasse 2 a der Goethe-Grundschule Parchim auf Initiative ihrer Klassenlehrerin Bärbel Wilbert in einem Schulprojekt der Geschichte der St. Marienkirche Parchim gewidmet.

Das Thema lautete "St. Marienkirche Parchim – eine Gemeinde 760 Jahre auf der Reise durch die Zeit".

Sowohl die Klassenlehrerin als auch die Schulleiterin, zugleich Zeichenlehrerin, führten die Klasse im Unterricht praktisch an die Geschichte von St. Marien heran. Es waren Texte zu schreiben, Berechnungen auszuführen und Zeichnungen anzufertigen. Eine Dokumentation sollte das Projekt abschließen.

Mit großem Engagement und der Hilfe der Eltern bauten die Kinder die Kirche nach und präsentierten zum Tag des offenen Denkmals 2010 viele kleine Modelle von der St. Marienkirche. Inzwischen besuchen die Kinder die vierte Klasse und untersuchen die Geschichte ihrer St. Marienkirche Parchim weiter.