Kunstankauf des Landes

Nr.020-13  | 22.02.2013  | BM  | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat den Bestand seiner Kunstsammlung erweitert. Im vergangenen Jahr hat das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur 35 Arbeiten von acht Künstlerinnen und Künstlern angekauft.

"Die Werke zeigen, wie vielfältig das Schaffen bildender Künstler in Mecklenburg-Vorpommern ist", betonte Kultusminister Mathias Brodkorb. "Neben der Vergabe von Arbeits-, Aufenthalts- und Reisestipendien ist der Kunstankauf ein wichtiger Beitrag zur Einzelkünstlerförderung durch Landesmittel", so der Minister weiter.

Seit 19 Jahren erwirbt das Land, vertreten durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Kunstwerke einheimischer Künstlerinnen und Künstler bzw. Werke, die einen Bezug zu Mecklenburg-Vorpommern haben.

2012 stand ein Ankaufsetat von rund 26.000 Euro zur Verfügung. Die Entscheidung fiel auf Arbeiten folgender Künstlerinnen und Künstler:

  • Marc Grümmert (Bad Doberan) – 4 Fotografien aus der Reihe "Religiöse Erfahrungen" und 2 bearbeitete Fotografien "Urlaub in Saig 1977"

  • Felix Müller (Berlin/Greifswald) – 1 Bild "Einschlag" (Großformat)

  • Hans Pölkow (Sarmstorf) – 4 Portraitfotografien (Kate Diehn-Bitt, Otto Niemeyer-Holstein, Jo Jastram, Gabriele Mucchi)

  • Susanne Rast (Kneese) – 2 Plastiken (Eichenskulptur "Mara", Bronze "Das gute Warten")

  • Wilfried Schröder (Kühlungsborn) – 9 Graphit-zeichnungen

  • Wolfgang Tietze (Alt Tellin) – 7 Porzellanobjekte

  • Ruzica Zajec (Kaarz) – 3 Glasarbeiten aus der Reihe "Chicago"

  • Janet Zeugner (Rostock) – 3 Fotografien aus der Reihe "Neuer Strom"

Hinweis: Auf Anfrage stellt das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur eine Auswahl von Abbildungen der angekauften Werke zur Verfügung.