Wirtschaftsminister wirbt in Österreich für MV

Glawe: Wirtschaft und Tourismus im Blick

Nr.12/14  | 16.01.2014  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus

Wirtschaftsminister Harry Glawe ist am Donnerstag nach Österreich gereist. Der Minister trifft sich in Wien mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft, zudem wird er die Ferien-Messe Wien besuchen. „Wir haben zu Österreich in den vergangenen Jahren sehr gute wirtschaftliche Kontakte aufgebaut. Viele österreichische Investoren vertrauen inzwischen auf den Wirtschaftsstandort Mecklenburg-Vorpommern. Sie haben sich von den Vorzügen unseres Landes überzeugt und Betriebsstätten vor allem im Bereich des verarbeitenden Gewerbes hier aufgebaut“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Donnerstag in Wien. Hierzu zählen die Firma Maplan in Schwerin, die Firma Liebherr Kranbau in Rostock, der Automobilzulieferer Oberaigner in Laage, die Firma Egger Holzwerkstoffe in Wismar, die Firma Mona Sojaland in Schwerin oder die Eisengießerei in Torgelow. Die eintägige Reise ist ein Folgetermin des Treffens mit einer Delegation von Niederösterreichern im Sommer des vergangenen Jahres in Schwerin.

Außenhandel auf stabilem Niveau

Mecklenburg-Vorpommern hat sich in Wien vor allem für das Bundesland Niederösterreich präsentiert. Niederösterreich ist das größte Bundesland Österreichs mit der Hauptstadt St. Pölten. Es umschließt Wien. Mit einem Anteil von 36,8 Prozent am regionalen Bruttoinlandsprodukt generiert die Industrie über ein Drittel der gesamten niederösterreichischen Wirtschaftsleistung und ist der bedeutendste Wirtschaftsfaktor Niederösterreichs. „Der Außenhandel Mecklenburg-Vorpom-merns mit Österreich ist auf einem stabilen Niveau, kann aber insgesamt noch besser werden“, sagte Glawe. Bis Oktober 2013 sind nach Angaben des Statistischen Amtes Waren im Wert von 154 Millionen Euro nach Österreich exportiert worden. Hauptausfuhrgüter nach Österreich waren beispielsweise Sperrholz, Holzwaren, Backwaren oder pharmazeutische Erzeugnisse. Die Einfuhren aus Österreich nach Mecklenburg-Vorpommern hatten bis Oktober 2013 einen Wert von rund 143 Millionen Euro. Importiert wurden vor allem Eisenwaren, elektrische Erzeugnisse sowie Fleisch.

Werben um österreichische Touristen

Darüber hinaus hat Glawe die Ferien-Messe Wien mit einem Rundgang besucht sowie Gespräche mit Austellern geführt. „Österreich ist ein interessanter Quellmarkt, wir haben viele Gemeinsamkeiten aufgrund der ähnlichen Kultur, der Sprache und einer hohen Reiseintensität für den Incomingtourismus MV. Wir können voneinander lernen und noch besser voneinander partizipieren“, so Glawe weiter. Knapp 67.000 Besucher haben in 2012 MV besucht.

Die Ferien-Messe Wien ist die führende Messe für Tourismus in Österreich. Zur Ferien-Messe werden rund 750 Aussteller aus mehr als 70 Ländern erwartet, die zum richtigen Buchungszeitpunkt beliebte Urlaubsziele, Geheimtipps, Sportangebote und verschiedenste Varianten zur Freizeitgestaltung, maßgeschneiderte Angebote, Neuheiten und Trends für die nächsten Ferien präsentieren. Die größte und wichtigste touristische Messe Österreichs zählte in 2013 147.759 Besucher.

Zusammenarbeit mit Österreich

Aktuell präsentiert sich MV im Rahmen der Landesgartenausstellung „Die Garten Tulln“ in Niederösterreich mit dem MV-Themengarten „Schlösser, Parks und Meer“. Bereits seit 2011 besteht eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern und der Niederösterreich-Werbung, die im vergangenen Jahr verlängert wurde. Hier geht es vor allem darum Möglichkeiten zu finden, gegenseitig Gäste aus dem Partnerland zu gewinnen und auch Kontakte sowie den Zugang zu Multiplikatoren zu erleichtern. Auch im Bereich der Gesundheitswirtschaft soll die Zusammenarbeit intensiviert werden. Im Sommer des vergangenen Jahres wurde im Beisein von Wirtschaftsminister Harry Glawe eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit zwischen der ecoplus. Niederösterreichs Wirtschaftsagentur GmbH und der BioCon Valley®-Initiative Mecklenburg-Vorpommern unterzeichnet. Niederösterreich und Mecklenburg-Vorpommern wollen sich beispielsweise in den Bereichen Forschung und Wirtschaft stärker austauschen.

Organisiert wurde die Reise unter anderem von der Wirtschaftsfördergesellschaft Invest in MV sowie dem Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern.